Um iPhones noch mehr vor Diebstahl zu schützen, greift Apple jetzt offenbar zu einer neuen Maßnahme. Künftig soll es Nutzerinnen und Nutzern von gestohlenen Smartphones nicht möglich sein, dieses bei Bedarf reparieren zu lassen.

So greift Apple durch

Sowohl im Service-Bereich in den Apple Stores als auch in den Vertragswerkstätten ist es jetzt möglich, die IMEI-Nummer eines iPhones zu überprüfen. Die Nummer ist einzigartig und kann mit der GSMA Device Registry abgeglichen werden. Das ist eine Datenbank, in der gestohlene Smartphones eingetragen werden können.

„Wenn Apple-Techniker*innen eine Meldung in dem internen MobileGenius- oder GSX-System sehen, die darauf hinweist, dass das Gerät als vermisst gemeldet wurde, werden sie angewiesen, die Reparatur abzulehnen, so Apples Memo, das am Montag veröffentlicht wurde“, erklärt MacRumors.

Bisher ist es nicht möglich, ein iPhone zu warten, wenn eine Person „Mein iPhone suchen“ nicht deaktivieren kann. Die neue Richtlinie soll zusätzlich Schutz für Geräte bieten, bei denen „Mein iPhone suchen“ nie aktiviert war.

Weitere Apple-News

Kommende Gesetze sollen Apple-Produkte grundlegend verändern. Das soll zu einem fairen Wettbewerb führen und kleinere Unternehmen mit ihren Produkten eine Chance geben, sich zu behaupten. Indes testet Apple angeblich schon die ersten iPhone 14. Ein iPhone-Modell soll laut Gerüchten offenbar endgültig verschwinden.

Quelle: MacRumors

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.