Veröffentlicht inProdukte

Elektroautos in Deutschland: 5 Großstädte haben das beste Verhältnis zu den Stromern

Elektroautos machen auf deutschen Straßen noch einen vergleichsweise geringen Anteil aus. Das könnte sich aber schon bald ändern.

Person mit Ladestecker eines Elektroautos in der Hand
u00a9 mpix-foto - stock.adobe.com

Elektroautos für unter 18-Jährige // IMTEST

Noch keine 18 Jahre alt aber Lust auf Mobilität? Mit diesen kleinen Elektroautos ist das möglich.

Laut aktuellen Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes verfügen Anfang 2023 in Deutschland lediglich 1,37 Prozent der 42 Millionen privaten PKWs über Elektroantrieb. In deutschen Großstädten sind diese Zahlen noch niedriger, da nur vier Städte einen höheren Anteil als der Bundesdurchschnitt aufweisen. Es gibt mehrere Faktoren, die die geringe Verbreitung von Elektroautos in Städten erklären können.

Elektroautos in deutschen Großstädten

Einer der Hauptgründe für die geringe Verbreitung von Stromern in Städten ist die fehlende Ladeinfrastruktur. Unter Berufung auf den Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer berichtet n-tv, viele Stadtbewohner würden nicht über eigene Lademöglichkeiten verfügen. Außerdem seien öffentliche Ladestationen oft teuer. Eine gezieltere Förderung der Installation von Ladestationen in den Städten und subventionierter Strom könnten hier Abhilfe schaffen.

Elektroautos sind in der Regel teurer als ihre Pendants mit Benzin- oder Dieselmotor, was viele potenzielle Käuferinnen und Käufer abschrecken könne. Hinzu komme, dass deutsche Städte häufig dicht besiedelt seien und Modelle mit begrenzter Reichweite für die Stadtbevölkerung, die weite Strecken zurücklegen müsse, nicht unbedingt praktisch seien.

Einige Städte gehen nichtsdestotrotz als gute Vorbilder voran. Wie n-tv mit Bezug auf die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, liegt der E-Auto-Anteil folgender deutschen Großstädte über dem Bundesdurchschnitt von 1,37 Prozent:

  1. Stuttgart: 1,83 Prozent
  2. Münster: 1,56 Prozent
  3. Bielefeld: 1,50 Prozent
  4. München: 1,42 Prozent

Wiesbaden liegt mit einem Anteil von 1,37 Prozent genau im Mittel.

Luft nach oben

Ein weiterer Faktor, der zur geringen Akzeptanz von Elektroautos in Städten beitragen könne, sei die begrenzte Modellauswahl, so Dudenhöffer. Derzeit gibt es nur wenige Elektroauto-Modelle auf dem Markt, die möglicherweise nicht alle Bedürfnisse erfüllen.

Die Statistiken spiegeln möglicherweise nicht das wahre Bild wider, da die Zulassungen auf Unternehmen die Statistiken verzerren können. Einige dieser Fahrzeuge werden zudem möglicherweise nicht einmal an dem Ort genutzt, an dem sie zugelassen sind. Dennoch: Auch im Mittel zeigt die Statistik auf Bundesebene Nachholbedarf.

Denkbar ist, dass sinkende Preise durch Natrium-Ionen-Batterien oder die jüngste Errungenschaft des japanischen Autobauers Nissan in Form eines neuartigen Antriebsstrangs für Elektroautos die Kaufbereitschaft in Deutschland weiter ankurbeln.

Quelle: Deutsche Presse-Agentur, n-tv

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.