Seit Jahrzehnten schon steuert die US-amerikanische Raumfahrtbehörde auf dem Roten Planeten ihre Drohnen. Die Mars-Rover, -Satelliter und der Helikopter Ingenuity leisten bei der Erkundung seiner Oberfläche ganze Arbeit. Nun aber ist es wieder an der Zeit, dass sich die Wissenschaftler:innen vorübergehend von ihren robotischen Mitstreitern verabschieden müssen. Sie lassen sich bis in einigen Wochen nicht erreichen.

Mars-Rover: NASA verliert Sonden aus den Augen

Auf ihren Bahnen um die Sonne geschieht es in regelmäßigen Abständen unweigerlich, dass sich Erde und Mars aus den Augen verlieren. In diesem Fall bedeutet aus den Augen aber keineswegs aus dem Sinn. So hat sich lediglich die Sonne zwischen die beiden Planeten geschoben und verhindert so, dass die Wissenschaftler:innen der NASA Kontakt herstellen können.

Die sogenannte Mars-Sonnenkonjunktion tritt alle zwei Jahre auf. Aus ihrer Korona, einer Plasma-Aura, gibt die Sonne heiße, ionisierte Gase ab, die währenddessen unter anderem Radiosignale stören. Da die NASA mittels solcher Signale mit ihren Mars-Rovern kommuniziert, kommt es zu obengenannten Problemen.

„Obwohl unsere Mars-Missionen in den nächsten Wochen nicht so aktiv sein werden, werden sie uns dennoch über ihren Gesundheitszustand informieren“, sagte Roy Gladden, Manager des Mars Relay Network am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien. „Jede Mission hat einige Hausaufgaben zu erledigen, bis sie wieder von uns hören.“

Betroffene Mars-Missionen

In seiner Pressemitteilung zur Sonnenkonjunktion verrieten Mitarbeiter:innen des Mars Exploration Program der NASA mitunter, welche Missionen von dem Ausfall betroffen sind:

  • das Duo der Mars 2020-Mission: Perseverance und Ingenuity
  • der Mars-Rover Curiosity
  • der Mars InSight-Lander
  • 3 Mars-Orbiter: Odyssey, Mars Reconnaissance Orbiter und MAVEN

Mit Hilfe ihrer Drohnen hat die NASA im Laufe der vergangenen paar Jahre einige wichtige Entdeckungen gemacht. Erst jüngst maß der InSight-Lander gleich drei rekordverdächtige Mars-Beben. Parallel dazu entdeckte die NASA Hinweise auf Vulkanausbrüche gewaltiger Ausmaße auf dem Mars.

Quelle: Mars Exploration Program

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de