Schon 2030 sollen die ersten Menschen laut NASA den Mars besiedeln. Bis dahin sind die Mars-Rover und Orbiter der US-Weltraumbehörde dabei, den roten Planeten intensiv zu erforschen. Das Ziel: Spuren von Leben finden. Seit Beginn der aktuellen Perseverance-Mission vor Ort, die im Februar mit der Landung des Fahrzeugs begann, konnten dem Mars 2021 mehrere neue Geheimnisse entlockt werden.

Der Mars 2021: NASA lüftet gleich 4 Mars-Geheimnisse

Einige der jüngsten Funde auf dem Mars 2021 sind tatsächlich erst wenige Monate alt. Besonders eindrucksvoll darunter waren die folgenden vier Entdeckungen, die die NASA machen durfte.

#1 Neuentdeckung auf dem Mars 2021: Rekordbeben

Auch auf dem Mars gibt es Beben. Einige davon sind sogar so „rekordverdächtig“, dass sie selbst von der NASA als einzigartig bezeichnet werden. Dies zumindest traf auf das im September 2021 durch den InSight Lander der NASA aufgezeichnete Marsbeben zu.

Es dauerte fast eineinhalb Stunden an und hatte eine Stärke von 4,2. Damit zählte es zu den größten und längsten jemals auf dem Mars gemessenen Beben. Zudem war es das dritte größere Ereignis dieser Art, das die Sonde damals innerhalb eines Monats festhalten konnte.

#3 Neuentdeckung auf dem Mars 2021: Verschwundener See und sein Flussdelta

Im Oktober 2021 veröffentlichte die NASA Aufnahmen von der Oberfläche des roten Planeten, die eine der „überraschendsten Entdeckungen“ zeigten. Die Mars-Mission der NASA hatte in der Nähe des Jezero-Kraters etwas gefunden, das einen Hinweis auf große Wassermassen lieferte. Einige der dortigen Steine waren so ungewöhnlich angeordnet, dass sich ihre Position nur durch Fluten und Krafteinwirkung durch Strömung erklären ließ.

Spannend ist in diesem Zusammenhang, dass bereits seit 2013 bewiesenermaßen bekannt ist, dass es einst Wasser auf dem Mars gegeben haben muss. Die jüngste Forschung gibt nun mehr Aufschluss darüber, in welchem Ausmaß dies der Fall gewesen sein könnte.

#3 Neuentdeckung auf dem Mars 2021: Staubstürme trocknen den Planeten aus

Warum der Mars seine Wassermassen letztendlich verloren hat, ist bisher ungeklärt. Im Oktober stießen NASA-Forschende aber zumindest auf einen möglichen Einflussfaktor. Wie Newsweek berichtet, könnten Stürme auf dem roten Planeten laut NASA eine Rolle spielen:

„In höheren Reichweiten des Mars, wo die Atmosphäre dünn ist, sind Wassermoleküle anfällig für ultraviolette Strahlung, die sie aufbricht in die leichteren Komponenten Wasserstoff und Sauerstoff. Wasserstoff, das leichteste Element, wird leicht an den Weltraum verloren, während Sauerstoff entweder entschwindet oder zur Oberfläche zurückkehrt.“

NASA (via Newsweek)

#5 Neuentdeckung auf dem Mars 2021: Vulkanische Superausbrüche

Auch abseits von möglichen Wasservorkommen konnte die NASA etwas Spannendes bestätigen: Supereruptionen auf dem Mars. Im September zumindest veröffentlichte die US-Weltraumbehörde aktuelle Erkenntnisse zu „explosivem Vulkanismus“. Dessen Existenz wurde bereits Mitte 2020 vermutet, die jüngsten Untersuchungen dazu brachten die Forschenden aber schließlich ein Stück Gewissheit zur Vulkanaktivität auf dem roten Planeten.

Quellen: NASA, Newsweek

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.