Science 

Abgefahrenes All: Unnütze Universum-Fakten, die absolut cool sind

Das All fasziniert Forscher, Bürger und mächtige Unternehmen.
Di, 30.04.2019, 15.47 Uhr

Das All fasziniert Forscher, Bürger und mächtige Unternehmen.

Beschreibung anzeigen
Herrscht mal wieder peinliche Stille am Mittagstisch? Wir schaffen Abhilfe mit unseren Fun Facts für Hobby-Astronomen.

Unser unendliches Universum fasziniert fortlaufend. Beinahe tagtäglich überraschen uns Forscher mit neuen Erkenntnissen über die zahlreichen Mysterien, die der kosmische Raum für uns bereithält und verfechten ausgiebig ihre Theorien. Die Übersicht, die wir im Folgenden für dich zusammengestellt haben, setzt sich allerdings nicht mit diesen Theorien und Entdeckungen auseinander. Stattdessen präsentieren wir dir 10 Fakten über das Universum aus der Kategorie Unnützes Wissen. Zwar sind diese größtenteils irrelevant, dafür aber ziemlich witzig. Viel Spaß!

Unnützes Wissen über das Universum: Diese 10 Fakten verblüffen

Unser Universum ist ein absolut skurriler Ort, der mit allerlei Kuriositäten aufwartet. Wir teilen unser unnützes Wissen über den Kosmos mit dir.

#1. Die Galaxie mit Sombrero Hut

Im Universum existiert eine Galaxie, die circa 28 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt liegt und – du kannst es dir sicher denken – stark einem mexikanischen Sombrero Hut ähnelt. Die Sombrero-Galaxie, auch bekannt als NGC 4594, befindet sich im Sternbild Jungfrau und wird als Spiralgalaxie klassifiziert.

#2. Das Bohnen-Verbot

Astronauten müssen sich vor ihrem All-Abenteuer einer strikten Diät unterziehen, die auf dem Low-Carb-Prinzip basiert. Speziell müssen sie Bohnen vom Speiseplan streichen. Denn: Astronautenanzüge sind derzeit scheinbar nicht in der Lage, größere Mengen des austretenden Gases nach dem Pupsen ausreichend abzusondern. Laut Astronautin Peggy Whitson verändern sich während eines Aufenthalts im All übrigens auch die kulinarischen Vorlieben einer Person.

#3. Ein Jahr auf der Venus kürzer als ein Tag auf der Venus

Der Planet Venus braucht 225 Erdentage für den Umlauf der Sonne und ist damit schneller als unser blauer Planet. Um sich einmal vollständig um die eigene Achse zu drehen, braucht der Himmelskörper jedoch 243 Erdentage. Folglich ist ein Jahr auf der Venus kürzer als ein Tag auf der Venus.

#4. Der größte Asteroid des Sonnensystem weist einen Durchmesser von 530 Kilometern auf

Der Asteroid namens Vesta weist tatsächlich einen Durchmesser von 530 Kilometern auf. Zum Vergleich: Das entspricht etwa der Luftlinie zwischen Berlin und Wien. Im Jahr 2018 raste der riesige Asteroid verhältnismäßig nah an der Erde vorbei.

Asteroiden & Meteoriten: Gesteine im Weltall
Asteroiden & Meteoriten: Gesteine im Weltall

#5. Ein Fußabdruck für die Ewigkeit

Auf dem Mond existiert keine Erosion durch Wind oder Wasser, somit sind die Spuren und Fußabdrücke, die die Mondlandung hinterließ, höchstwahrscheinlich für die Ewigkeit sichtbar. Es sei denn, ein Meteorit schlägt auf dem Mond ein und verwischt die Spuren. Das ist übrigens nicht so unwahrscheinlich, wie es zunächst klingen mag. Denn vor Milliarden von Jahren war der Mond Forschern zufolge von einem monumentalen Asteroideneinschlag betroffen.

#6. Dieser Anzug kostet weitaus mehr als ein Einkauf bei Gucci

Für Normalos zwar definitiv irrelevant, aber trotzdem gut zu wissen: Die Kosten eines kompletten Astronautenanzugs der NASA belaufen sich auf eine Summe von rund 12 Millionen US-Dollar. Nicht gerade erschwinglich, aber was solls. Schließlich ist seit ungefahr fünf Jahren bekannt, dass die Raumanzüge der ISS total veraltet sind.

#7. Das Volumen des Mondes im Vergleich zum Volumen der Erde

Um den Vergleich anschaulicher zu gestalten: Im Vergleich zur Erde weist der Mond etwa das gleiche Volumen wie der pazifische Ozean auf.

#8. Unser Planet ist winzig

Bevor dich der vorherige Fakt in dem Irrglauben zurücklässt, unser blauer Planet wäre vergleichsweise groß, korrigieren wir diese Annahme: Wäre die Sonne so groß wie eine übliche Eingangstür, dann wäre die Erde im Vergleich so groß wie ein 5-Cent-Stück. Tatsächlich passen mehr als eine Million Erden in die Sonne.

#9. Es regne Gold

Ok, Gold war gelogen. Aber: Auf den Planeten Jupiter und Saturn regnet es tatsächlich Diamanten. Hagelkörner aus Diamanten bilden sich, wenn auf den Planeten andauernde Gewitterstürme Methan in Ruß (Kohlenstoff) verwandeln, der sich beim Herabfallen zunächst zu Graphit-und daraufhin zu Diamantbrocken aushärtet. Die größten Diamanten haben dabei etwa einen Durchmesser von einem Zentimeter.

#10. Unfallgefahr von Umweltschrott

Unser jährliches Risiko, ernsthaft von einem Stück Umweltschrott verletzt zu werden, der die Atmosphäre der Erde durchdringt und auf dieser landet, liegt bei 1 zu einer Milliarde. Sinnierst du häufig über bis zu 1000 Arten, auf die du den Tod finden könntest, erscheint dieser Fakt garnicht mehr so irrelevant.

Fazit: Das Universum ist voller Abstrusitäten

Das von uns präsentierte unnütze Wissen über das Universum ist sicherlich abstrus und irrelevant, verdeutlicht jedoch, dass es noch zahlreiche Geheimnisse in unserem kosmologischen Raum zu entdecken gibt. Vor Kurzem fanden Wissenschaftler außerdem heraus, dass unser Universum weitaus jünger ist, als zunächst angenommen. Derzeit beunruhigen zudem seltsame Stern-Verdunkelungen im Kosmos. Falls dir das zu starker Tobak ist, so wirf doch mal einen Blick auf diese faszinierenden Weltall-Bilder.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen