Science 

Erde von mysteriösen Wellen getroffen – niemand weiß woher sie kommen

Mysteriöse Gravitationswellen sind auf die Erde getroffen. 
Schwarze Löcher, Neutronensterne und eine Supernova können als Ursache ausgeschloissen werden.
Mysteriöse Gravitationswellen sind auf die Erde getroffen. Schwarze Löcher, Neutronensterne und eine Supernova können als Ursache ausgeschloissen werden.
Foto: MIT News
Forschern zufolge sollen massive Gravitationswellen auf die Erde getroffen sein. Die Herkunft des Signals ist bis jetzt noch ungeklärt.

Am 14. Januar soll die Erde Astronomen zufolge von einem rätselhaften Ausbruch an Gravitationswellen getroffen worden sein. Bisher wissen die Forscher nicht, woher diese Signale stammen. Aktuelle Theorien sprechen von Schwarzen Löchern, Neutronensternen und Supernova-Explosionen.

Schwarze Löcher: Die wichtigsten Fakten zu den mysteriösen Riesen
Schwarze Löcher: Die wichtigsten Fakten zu den mysteriösen Riesen

Mysteriöse Gravitationswellen: Sind Schwaze Löcher oder Neutronensterne Schuld?

Gravitationswellen, wie jene, die auf die Erde getroffen sind, entstehen normalerweise durch die Kollision zweier massiver Objekte wie Schwarze Löcher oder Neutronensterne. Schon 2017 und 2019 konnten Signale durch den Zusammenstoß zweier Neutronensterne festgestellt werden.

Im aktuellen Fall scheint es sich aber nicht um einen solchen Vorfall gehandelt zu haben. Für gewöhnlich halten sich Gravitationswellen, die aus Kollisionen von Schwarzen Löchern und Neutronensternen entstehen, nämlich deutlich länger, wie Live Science berichtet. Zudem würden sie sich in den gesammelten Daten als eine Serie von Wellen, die mit der Zeit ihre Frequenz ändern, manifestieren. Das liege daran, dass sich die Schwarzen Löcher oder Neutronensterne aufeinander zu bewegen würden.

Gravitationswellen durch Supernova unwahrscheinlich

Bei dem neuen Signal, das die Erde jüngst erreicht hat, handele es sich aber um einen Ausbruch an Gravitationswellen. Daher liegt die Vermutung nahe, dass sie von einem kurzzeitigen Ereignis, wie einer Supernova, hervorgerufen wurden.

Einige Forscher haben die Hypothese aufgestellt, der Stern Beteigeuze wäre bereits explodiert, nachdem er sich erst kürzlich unerwartet verdunkelt hat. Tatsächlich ist der Stern aber noch da. Andere Astronomen schließen eine Supernova als Ursache wiederum gänzlich aus.

Verschmelzung zweier Objekte könnte Ursache sein

Eine weitere Hypothese spricht von Schwarzen Löchern mittlerer Masse, die miteinander verschmolzen sind. Ein solches Ereignis könne eher Gravitationswellen hervorrufen, die einem kurzzeitigen Ausbruch entsprechen.

Ziehen Forscher dagegen alles in Betracht, könnte es sich auch lediglich um einen Fehler bei der Datenaufzeichnung gehandelt haben. Allerdings wurde das Signal von allen drei Detektoren des Laser Interferometer Gravitational-Wave Observatory (LIGO) aufgefangen. Die Wahrscheinlichkeit eines Fehlalarms dieser Art liegt Wissenschaftlern zufolge allerdings bei einmal alle 25,84 Jahre.

Ob die Ursache der Gravitationswellen am Ende durch Schwarze Locher, Neutronensterne oder eine Supernova ausgelöst wurden, ist bisher nciht bekannt. Es könnte sich aber auch um ein völlig neues astronomisches Ereignis handeln.