Science 

Mysteriöses Mars-Phänomen: Es könnte ein Problem auf der Erde lösen

Die NASA hat ein Mars-Phänomen aufgespürt, dass Folgen für die Erde haben kann.
Die NASA hat ein Mars-Phänomen aufgespürt, dass Folgen für die Erde haben kann.
Foto: iStock/
Auf dem Mars gibt es laut den Aufzeichnungen eines NASA-Satelliten ein ungewöhnliches Phänomen, dasdirekten Einfluss auf uns und die Erde haben kann.

Daten von NASAs Mars-Satelliten haben bereits vor Monaten ein mysteriöses Phänomen ans Licht gebracht, dessen Einfluss bis auf die Erde reichen soll. Ein terrestrisches Problem, das Forscher seit Jahrzehnten beschäftigt, könnte dadurch gelöst werden.

Merkwürdige Vorgänge auf dem Mars: Das hat die NASA entdeckt

Die Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN-Mission der NASA, kurz MAVEN, hat anscheinend Informationen gesammelt, die interesssante Erkenntnisse für das Radiosignal auf der Erde bedeuten. Radiowellen, die sich in Form von elektromagnetischer Strahlung von einer Antenne zur nächsten fortbewegen, werden unterwegs oftmals gestört, wie zum Beispiel durch plötzliche Ausbrüche von heißem Gas in der Erdatmosphäre.

Die NASA hat mit ihrem Mars-Satelliten genau diesen als "sporadische E-Schicht" bekannten Teil der Atmosphäre näher untersuchen können. Was von der Erde aus schwer zu erreichen und beobachten ist, hat MAVEN in 300 Millionen Kilometern Entfernung in Augenschein genommen.

Auch auf dem Mars herrscht ein solches Phänomen in der oberen Atmosphäre und NASA-Forscher hoffen deshalb, aus den dortigen Aktivitäten Vorhersagen für das terrestrische Problem zu erlangen. Die dazu gesammelten Daten sollen neue Einblicke in die Störung von Radiowellen gegeben haben, die unter anderem die Kommunikation mit Flugzeugen erschwert.

NASA hat Mars-Phänomen durch Zufall entdeckt

Die im Magazin Nature Astronomy veröffentlichte Studie zeigt auch, dass NASAs MAVEN nur durch Zufall über das Erdphänomen auf dem Mars gestolpert ist. Nachdem der Satellit schon im November 2013 auf den Weg zum Mars gebracht wurde und diesen seitdem umrundet, zeichneten die Instrumente an Bord ein merkwürdiges "Wackeln" in den Daten auf.

"Während des Fluges durch die obere Atmosphäre, vernahm [das Fluggerät] immer wieder diese Ansprünge", zitiert Inverse den NASA-Forscher und Leiter der Studie Glyn Collinson. Diese repräsentieren die Konzentration von Plasma oder Gas in der ionisierten Mars-Atmosphäre.

Das Besondere: Auf dem Mars tritt das Phänomen der "sporadischen E-Schicht" bereits konstant auf und ist anders als auf der Erde damit stabil genug, um näher untersucht werden zu können.

Der Rote Planet dient für die NASA desöfteren als Quelle seltsamer Vorkommnisse. Ein mysteriöses Mars-Signal hatte die Forscher bereits vor Rätsel gestellt. Aber auch der Mars-Rover stolperte schon über merkwürdige Objekte. Dennoch ist das Leben auf dem Mars nicht nur für NASA-Forscher ein erstrebenswertes Ziel. Auch Elon Musk will Menschen auf den Mars schicken.