Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass der Coronavirus es in großer Zahl nach Deutschland schafft und Menschen hier an der Epidemie sterben. Während der Coronavirus vor allem in China sein Unwesen treibt, müssen die Deutschen andere Todesursachen fürchten. Genauer gesagt, gibt es fünf tödliche Krankheiten, die in Deutschland zu zahlreichen Todesfällen geführt haben. Wir stellen sie dir vor.

7 tödliche Krankheiten: Nach Pest und Cholera

Nun gut, von richtigen tödlichen Epidemien kann hier wohl nicht die Rede sein. Die Zeiten der Pest und der spanischen Grippe sind glücklicherweise vorbei. Und auch den Coronavirus müssen wir in hierzulande nicht aktiv fürchten. Trotzdem müssen wir uns auch in Deutschland vor einigen tödlichen Krankheiten in acht nehmen. Ärzte warnen stets davor, dass du auf deine Gesundheit achten solltest, um Risikofaktoren entgegenzuwirken. Diese Krankheiten sorgen in Deutschland für die meisten Tode.

#1 Koronare Herzkrankheiten/ Herzinfarkte

Diese Todesursache zählt bereits mehr als 100.000 Opfer. Vor allem im Alter leiden viele Menschen an Herzschwächen. Dafür ist eine Verengung der Herzkranzgefäße zuständig. Sie ist die Folge von Arteriosklerose, was wiederum eine Verkalkung der Blutgefäße ist. Du willst das dein Herz möglichst lang mit voller Power pumpt? Dann solltest du nach ärztlichem Ratschlag Sport treiben, dich gesund ernähren und dich regelmäßig auf Krankheiten wie Diabetes überprüfen lassen.

#2 Lungenkrebs

Lungenkrebs entsteht, wenn die Lunge jahrelang mit Gift und Schadstoffen strapaziert wird. Dann bilden sich Tumore in der Lunge und die Krankheit wird oft zu spät entdeckt. Eine Heilung ist daher sehr unwahrscheinlich. Ein Risikofaktor sind natürlich Zigaretten, doch auch Nichtraucher können die tödliche Krankheit bekommen. Ärzte raten, so viel wie möglich an die Frische Luft zu gehen, da auch Vitamin D-Mangel Lungenkrebs fördern kann.

#3 COPD

Hierbei handelt es sich um eine chronische Erkrankung der Lunge. Diese sorgt dafür, dass die Atemwege dauerhaft entzündet und verengt sind. Die Todesursache ist daher besonders grausam: An der Krankheit erstickt man nämlich langsam. Die Krankheit kann nicht geheilt werden, doch einige Medikamente können die Atemnot und den Husten lindern. 90 Prozent aller Patienten mit der tödlichen Krankheit sind Raucher. Deswegen liegt es tatsächlich an dir, ob du an COPD erkrankst, oder nicht.

#4 Demenz

Vor der Demenz kannst du dich weniger gut schützen. Die Krankheit betrifft viele Menschen im hohen Alter. Tödlich wird sie, weil viele Patienten vergessen richtig auf sich Acht zu geben. So werden regelmäßige Mahlzeiten vergessen, oder Betroffene bewegen sich nicht ausreichend. Die Folge ist ein schwaches Immunsystem, an dem viele Erkrankte schließlich steren. Wenn du in ein höheres Alter kommst, solltest du aktiv darauf achten dich geistig zu fördern. Stundenlanges Fernsehen raten Ärzte ab.

#5 Schlaganfall

Wenn es zu einer Durchblutungsstörung im Gehirn kommt, erleidet der Mensch einen Schlaganfall. Die Zellen bekommen dann nicht ausreichend Sauerstoff. Ein Schlaganfall kann vorgebeugt werden, indem man einen ausgeglichenen Lebensstil führt. Zu viel Stress kann das Risiko der Krankheit erhöhen.

Fazit: Ein gesunder Lebensstil schützt vor frühem Tod

Bei jeder der aufgeführten tödlichen Krankheiten gilt: Ein gesunder Lebensstil wirkt präventiv. Achte deswegen darauf, dass du ein wenig Bewegung in deinen Alltag einbaust. Auch wenn die Pizza besonders lecker schmeckt, solltest du überwiegend darauf achten genügend Vitamine zu essen. Außerdem besteht für Raucher ein höheres Risiko zu erkranken. Ein starkes Immunsystem schützt dich vor den meisten Krankheiten. Auch dem Coronavirus kannst du damit entgegenwirken.

Falls du dir doch Sorgen machen solltest, dich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, solltest du auf diese Symptome achten. Um nicht zu den Erkrankte zu gehören, solltest du dich mit folgenden Methoden vor dem Coronavirus schützen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.