Es ist erschreckend, wie schnell sich das Coronavirus auf der ganzen Welt ausgebreitet hat. Über den Ursprung der neuartigen Krankheit wird immer noch gerätselt. Bekannt ist bislang nur, dass es aus dem Tierreich stammt und auf den Menschen übertragen wurde und nun für Hundertausende Infizierte sorgt. Können wir eine weitere Corona-Pandemie in Zukunft aufhalten?

Corona-Pandemie abwehren: Ist uns das möglich?

Innerhalb weniger Wochen hat das Coronavirus Menschen auf der ganzen Welt angesteckt und zahlreiche Todesopfer gefordert. Forscher konnten den Ursprung auf Tiere zurückführen und gehen davon aus, dass eine Fledermaus oder eine Schlange für die Krankheit verantwortlich ist. Ein solcher Virus nennt sich Zoonose, da sich das Virus von einem Tier auf den Menschen überträgt. Die Corona-Pandemie betrifft jeden von uns – können wir dies in Zukunft vermeiden?

Einige Forscher sehen den Zusammenhang der Corona-Pandemie und den sognannten Wildtiermärkten. Die erste Ansteckung mit Covid-19 könnte auf einem Wildtiermarkt im chinesischen Wuhan stattgefunden haben. Doch diese Annahme wurde bislang noch nicht endgültig bewiesen. Auf einem Wildtiermarkt werden Tiere zum Kauf angeboten, die in freier Wildbahn gejagt werden. Sie werden dort zum Essen angeboten oder auch lebendig verkauft. Eine Virenübertragung wäre an einem solchen Ort von einem Tier auf den Menschen durchaus möglich. Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie konnte dies aber noch nicht nachgewiesen werden.

Coronavirus – Alle wichtigen Infos
Coronavirus – Alle wichtigen Infos

Die Übertragung von Tier zu Mensch

Prof. Thomas Mettenleiter, Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts, versucht diesen Zusammenhang in einem Beitrag von detekor.fm zu erklären. In erster Linie gibt es keine Barriere zwischen Tier und Mensch. Der Mensch selbst zählt biologisch gesehen auch zu einem Teil des Tierreichs. Daher können Erreger, die Tiere infizieren, sich auch auf den Menschen übertragen. Dafür muss der Kontakt nicht einmal mit einem lebenden Tier stattgefunden haben. Im Fall des Coronavirus ist noch unklar, ob die Krankheit den Umweg über einen Zwischenwirt genommen hat, bevor es auf den Menschen übertragen wurde.

Auf den Märkten kommen viele Tiere und Menschen auf einen Haufen zusammen. Daher sind dort auch entsprechend viele Erreger zu finden. „Aus diesem Sammelsurium steigt die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung“, so Mettenleiter. Für ein solches Ereignis wie die Corona-Pandemie sieht er verschiedene Gründe:

  • Lebensraumzerstörung von Tieren: Das Vordringen des Menschen in unbekanntere Gegenden des Tierreichs. Mehr Kontakt zu Wildtieren.
  • Der Klimawandel
  • Der Zuwachs der menschlichen Bevölkerung, die statistisch für mehr Kontakte sorgt.
  • Landnutzung treibt die Tiere weiter in die Städte
  • Urbanisierung und Globalisierung sorgen für eine schnelle Ausbreitung eines Virus

Wie kann man eine Pandemie in Zukunft verhindern?

Viele Menschen kommen mittlerweile an sogenannte Schnittstellen wie Märkte, erklärt Professor Günther Schönrichm vom Institut Virologie an der Charité. Ein Verbot solcher Wildmärkte würde an dieser Stelle schon einmal Abhilfe schaffen. Um eine Corona-Pandemie in Zukunft zu verhindern, könnte man aber schon jetzt einiges unternehmen:

  • Forschung für Impfstoffe ausweiten, um die Impfstoff-Plattformen schneller zu adaptieren
  • Internationale Institutionen schaffen, die im Fall einer Pandemie greifen, das heißt gut ausgebildete Personen

Insgesamt wäre es sinnvoll über einen konsequenteren Artenschutz nachzudenken. Zoonosen sind nicht nur in China ein Problem, sie können auch an Vogelmärkten hierzulande entstehen, wenn man an die Vogelgrippe denkt. Gute Vorbereitung ist daher alles, um die globale Ausbreitung einer Corona-Pandemie zu verhindern. So vorsichtig musst du nun beim Einkaufen sein: Die Coronavirus-Ausbreitung auf Lebensmitteln. Wenn die Pandemie vorbei ist, könnte unsere Welt so aussehen, sagen Zukunftsforscher.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.