Rund 776 Millionen Kilometer liegt der Gasriese Jupiter von der Erde entfern. Seine Atmosphäre ist stürmisch und wild. Genau von dieser Ansicht gibt es nun ein NASA-Bild, das uns den Planeten ziemlich aufgewühlt zeigt. Doch das neue Jupiter-Bild wirft auch neue Fragen bei Wissenschaftlern auf.

NASA-Bild vom Jupiter sorgt für weitere Rätsel

Das NASA-Raumschiff Juno hat ein neues Jupiter-Bild geschossen und an die Erde zurückgeschickt. Es zeigt eine besonders wilde Region des Gasriesen. Am 17. Februar 2020 zog er seine Bahnen relativ eng um den Planeten und schoss auf einer Entfernung von etwa 25.120 Kilometern das NASA-Bild der stürmischen Atmosphäre.

Es sind wirbelnde Wolken und um sich drehenden Stürme zu sehen. Das sind die dünnen und dunstigen Bänder, die im NASA-Bild von oben nach unten verlaufen. Dabei handelt es sich um atmosphärische Teilchen, sogenannte Trübungspartikel, die über Jupiters turbulenten Wolken schweben. „Wissenschaftler wissen noch nicht genau, woraus diese Nebel bestehen oder wie sie sich bilden“, schreibt die NASA in ihrer Mitteilung.

NASA: Missionen, Pläne und Entdeckungen
NASA: Missionen, Pläne und Entdeckungen

Diese Region wird von zwei Strahlströmen von beiden Seiten flankiert. Einige Wissenschaftler gehen davon aus, dass diese Ströme die Bildung der Trübung beeinflussen. Der Jupiter ist eine mystische Schönheit. Diesen Anblick auf einem anderen NASA-Bild gewährt der Gasriese uns nur selten. Ziemlich geisterhaft hingegen sieht dieses Jupiter-Bild aus.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.