Science 

Coronavirus-Folgen: Darunter leiden einige Covid-19-Genesene

Offenbar berichten immer mehr Menschen von diesen Coronavirus-Folgen.
Offenbar berichten immer mehr Menschen von diesen Coronavirus-Folgen.
Foto: iStock.com/olegbreslavtsev
Erst nach und nach können wir Coronavirus-Folgen beobachten und erforschen. Es sind bereits viele Folgen bekannt, eine davon könnte auch Haarausfall sein.

Viele Menschen sind an dem Coronavirus gestorben, viele andere konnten die Krankheit überstehen. Doch obwohl Forschende denn Erreger noch nicht vollkommen entschlüsselt haben, so wissen wir schon jetzt: Genesen bedeutet oft noch lange nicht gesund. Denn es gibt zahlreiche Coronavirus-Folgen auf lange Sicht. Eine von ihnen könnte auch Haarausfall sein.

Corona-Anzeichen: Das haben sie gemeinsam
Corona-Anzeichen: Das haben sie gemeinsam

Coroanvirus-Folgen: Das berichten Corona-Genesene

Die FDP-Politikerin Karoline Preisler litt im März 2020 unter schwerer Atemnot und musste im Krankenhaus auf einer Isolierstation Sauerstoff inhalieren. Monate später nach ihrer Genesung leidet sie immer noch an Coronavirus-Folgen.

So erzählt die Politikerin, dass sie auch nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus mit Atemproblemen zu kämpfen hat und sie bei leichten körperlichen Belastungen Pausen braucht. Davon berichteten in der Vergangenheit auch andere an Covid-19 Erkrankte, die genesen sind. Doch Karoline Preisler berichtet zusätzlich von Haarausfall:

"Drei Monate nach Corona fielen mir die Haare aus und zwar wirklich. Ich nadelte wie ein Weihnachtsbaum. Ich griff in die Haare, hatte büschelweise Haare in den Händen, und ich wurde an vielen Stellen kahl. So schlimm ist es nicht mehr. Sie gehen eben noch aus, und die, die nachwachsen, sind klein und drahtig und haben eine andere Farbe", so die Politikerin in einem Beitrag von Kontraste vom 16. Juli 2020.

Schauspielerin Alyssa Milano berichtet in einem kurzen Video auf Instagram ebenfalls von Haarausfall als Coronavirus-Folge. Sie bürstet vor laufender Kamera ihre Haare und zeigt, wie viele sie dabei verliert.

Wie kann es zu Haarausfall kommen?

Dr. Uwe Schwichtenberg erklärt auf der Webseite Haarerkrankungen am 22. April 2020, dass Haarausfall grundsätzlich nicht zu den Symptomen der Coronavirus-Infekton gehört. "Möglich wäre es jedoch, dass ca. 3 bis 6 Monate nach einer fieberhaften Infektion ein sogenannter diffuser Haarausfall auftritt. Dieser ist durch mitunter recht starken Haarwechsel am ganzen Kopfhautbereich gekennzeichnet, und nicht durch ein spezielles Ausfallsmuster wie bei der androgenetischen Alopezie [anlagebedingter Haarausfall]."

So sei Haarausfall nicht spezifisch für eine Coronavirus-Infektion, könne jedoch nach "jeder starken fieberhaften Erkrankung auftreten. Der diffuse Haarausfall ist eine Art Haarwechsel und normalisiert sich wieder, insofern die zugrundeliegende Ursache behoben bzw. behandelt wurde."

Weitere Coronavirus-Folgen

Mit diesen Coronavirus-Folgen rechnen Experten und Expertinnen nach einer Genesung. Auch diese Coronavirus-Folgen wurden bereits beobachtet. So ist das Coronavirus zwar heilbar, doch es geht offenbar nicht spurlos am Körper vorbei.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen