Science 

Neuer Coronavirus-Impfstoff in Arbeit: Dieses Mittel bringt gleich den doppelten Schutz

Einen Coronavirus-Impfstoff zu finden, hat oberste Priorität. (Symbolbild)
Einen Coronavirus-Impfstoff zu finden, hat oberste Priorität. (Symbolbild)
Foto: iStock.com/luchschen
Die Suche nach einem Coronavirus-Impfstoff ist noch lange nicht beendet. Die US-Armee scheint nun aber an einem Mittel dran zu sein, das einen positiven Nebeneffekt mit sich bringt.

Die Grippesaison naht und die Wissenschaftler arbeiten auf Hochtouren daran, einen Coronavirus-Impfstoff zu entwickeln. Nun ist es dem Walter Reed Army Institute of Research womöglich gelungen, gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Denn ihr Heilmittel soll nicht nur gegen den neuartigen Erreger schützen.

Coronavirus: So läuft die Suche nach einem Impfstoff
Coronavirus: So läuft die Suche nach einem Impfstoff

Coronavirus-Impfstoff soll nicht nur gegen den Erreger schützen

Bislang ist noch unklar, wie sich Covid-19 und die Ansteckung mit dem Grippevirus aufeinander auswirken. Einige vermuten, dass sich durch die Grippe auch das Risiko erhöht, mit dem neuartigen Erreger infiziert zu werden. Wie die beiden Viren miteinander interagieren, ist noch unklar, weil die Pandemie kurz nach der Grippesaison eintrat. Ein Coronavirus-Impfstoff soll nun aber doppelten Schutz bieten.

Denn ein Forscherteam der US-Armee hat nun einen Coronavirus-Impfstoff entwickelt, der nicht nur gegen Covid-19 schützen soll, sondern auch gegen einige Varianten der Erkältung. Mit dem Heilmittel soll als Nebeneffekt Erkältungen der Kampf angesagt werden. Denn der Impfstoff wurde so konzipiert, dass er auf verschiedene Arten des Coronavirus abzielen kann. Die Forscher warten nun auf die Ergebnisse verschiedener Tests, die auf die Wirksamkeit des Mittels abzielen, um ihre weiteren Schritte zu planen. Danach können sie entscheiden, ob sie es mehr auf Covid-19 ausrichten wollen oder nicht.

Der neue Impfstoff befindet sich noch in der Testphase

Aktuell wird der Coronavirus-Impfstoff an Affen getestet. Sollten diese Tests gut verlaufen, wären danach Versuche an Menschen geplant. Untersuchungen an Mäusen zeigten eine hohe Antikörper-Produktion. Diese konnten Covid-19 neutralisieren. Es zeichnete sich ein hohes Sicherheitsprofil ab. Der neuartige Erreger soll nur weniger Mutationen produziert haben. Ein wirksamer Coronavirus-Impfstoff könnte also weltweit eingesetzt werden.

Die Forscher weisen dennoch daraufhin, dass es sinnvoll sein kann, sich gegen die Grippe impfen zu lassen. Die Vorsorge kann schon dabei helfen, die Krankheits- und Todeslast zu senken. Denn ein Coronavirus-Impfstoff wird nicht durch eine Grippeimpfung beeinträchtigt. Vorsicht gilt nur im Zusammenhang mit Impfstoffen, die Lebendviren verwenden.

Coronavirus vs. Grippe: Forscher befürchten für den Herbst das Schlimmste. Bei der Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffes gibt es fünf Faktoren, die es Forscher erschwert ein Heilmittel zu finden.