Veröffentlicht inScience

Schwarze Löcher könnten Eingänge für Wurmlöcher sein – zumindest in der Theorie

Auf der Suche nach Wurmlöchern ist ein Team russischer Forscher auf eine neue Theorie gestoßen. Einige supermassive Schwarze Löcher könnten somit einen theoretischen Zugang zur Zeitreise bieten.

Grafik Wurmloch
Schwarzes Loch oder Wurmloch? Forscher wollen es herausfinden. Foto: iStock.com/fredmantel

Ein Team russischer Astrophysiker möchte mit einer neuen Variante nach Wurmlöchern suchen. Sie schlagen vor, dass aktive Galaxienkerne die Eingänge fürs solche Zeitreisebrücken sind. Die hell leuchtenden Schwarzen Löcher könnten in der Theorie die Verbindungspunkte von Wurmlöchern sein. So soll die Suche nach Wurmlöchern nun aussehen.

Schwarze Löcher könnten Eingänge für Wurmlöcher sein – zumindest in der Theorie

Auf der Suche nach Wurmlöchern ist ein Team russischer Forscher auf eine neue Theorie gestoßen. Einige supermassive Schwarze Löcher könnten somit einen theoretischen Zugang zur Zeitreise bieten.

Wurmlöcher: Schwarze Löcher als Eingänge

„Die Wurmlöcher, die wir in Betracht ziehen, sind durchquerbare Wurmlöcher, so dass theoretisch Raumschiffe durch sie hindurchfahren können“. So erklärt Mikhail Piotrovich die Untersuchungsobjekte der Studie, die er und sein Team des zentralen astronomischen Observatoriums in Sankt Petersburg kürzlich veröffentlichten. Die zugrundeliegende Hypothese ist, dass aktive galaktische kerne keine Schwarzen Löcher, sondern „Wurmlochmünder“ sind.

Ein aktiver Galaxienkern sendet eine ungewöhnlich große Menge an nichtstellarer Strahlung aus und ist die Zentralregion einer Galaxie. In der Zentralregion befindet sich nach aktuellem Forschungsstand ein Schwarzes Loch. Nun beherbergen die meisten Galaxien ein Schwarzes Loch, so auch unsere Milchstraße. In einem Active Galactic Nuclei (kurz ANG) akkretiert das Schwarze Loch jedoch so viel Materie, dass alle andere Emission der Galaxie überdeckt wird. Das ANG leuchtet dadurch enorm hell.

So sollen Wurmlöcher aufgespürt werden

Lohnenswert sei es gerade in aktiven galaktischen Kernen nach Wurmlöchern zu suchen, weil sie dort mit einem charakteristischen Spektrum strahlen könnten, dass von Forscher erfasst werden könnte. Wurmlöcher würden in der Theorie eine beträchtliche Menge an Energie und Strahlung freisetzen. Charakteristisch für das Aufspüren von Wurmlöchern sei aber die Gammastrahlung, so Vice. Akkretionsscheiben von aktiven Galaxiekernen würden nämlich keine Gammastrahlung emittieren. Sollte ein Weltraumteleskop wie zum Beispiel das NASA Fermi Gammastrahlenteleskop doch diese spezifische Strahlung von dem vermeintlichen Schwarzen Loch aufspüren, könnte es sich hierbei in Wirklichkeit um ein Wurmloch handeln.

Schwarzes Loch oder Wurmloch? Forschung ist noch sehr theoretisch

Der Forschungsansatz von Piotrovich und seinem Team bedenkt dabei stets, dass die Existenz von Wurmlöchern noch nicht bewiesen werden konnte. Ein kleiner Hinweis auf Wurmlöcher in einem ANG könnte zwar einen Durchbruch in der Astrophysik bedeuten, kann ihre Existenz aber noch nicht vollständig beweisen. Der näheste aktive Galaxiekern befindet sich Millionen von Lichtjahren von der Milchstraße entfernt. Für exakte Bestimmung darüber, ob das Schwarze Loch des aktiven Galaxiekerns ein Wurmloch sein könnte, ist das Objekt zu weit von uns entfernt.

Hier findest du heraus, ob Schwarze Löcher oder Wurmlöcher mächtiger sind. Und diese Theorie besagt, dass Wurmlöcher auch auf der Erde erzeugt werden könnten.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.