Veröffentlicht inScience

Die besten Tricks gegen Beschwerden durch deine Corona-Maske

Das es enorm wichtig ist, eine Corona-Maske zu tragen, steht außer Frage. Doch leider führt das Tragen manchmal zu Beschwerden. Wir verraten die besten Tricks.

junger Mann mit Mund-Nasen-Schutz hat Beschwerden
Corona-Masken können unerwünschte Beschwerden hervorrufen. So wirst du sie los. Foto: [Futurezone.de] via Canva.com

Das Tragen einer Corona-Maske schützt die Menschen in unserer Umgebung und kann Leben retten. Doch leider hat diese Sicherheitsmaßnahme nicht nur positive Auswirkungen. Wir verraten dir, wie du Beschwerden vorbeugen kannst, die durch das Tragen deiner Maske begünstigt werden können.

Die besten Tricks gegen Beschwerden durch deine Corona-Maske

Das es enorm wichtig ist, eine Corona-Maske zu tragen, steht außer Frage. Doch leider führt das Tragen manchmal zu Beschwerden. Wir verraten die besten Tricks.

Beschwerden durch Corona-Maske

Wir leben in einer schwierigen Zeit, in der es wichtiger denn je ist, Rücksicht auf die Umgebung und seine Mitmenschen zu nehmen. Beim Einkaufen, in der Bahn oder auf der Straße: Das Tragen einer Corona-Maske ist für die meisten Menschen schon zu einem festen Teil des Alltags geworden. Ohne das kleine Stoffstück geht kaum noch jemand aus dem Haus.

Doch so wichtig die Nutzung der Corona-Maske im Alltag ist, so begünstigt sie, wie sich gezeigt hat, auch negative Auswirkungen. Dazu gehören laut der pharmazeutischen Zeitung vor allem Mundtrockenheit, Heiserkeit und Halsschmerzen.

Das Tragen der Maske führt dazu, dass es dir mit zunehmender Zeit immer schwieriger fällt, durch die Nase zu atmen. Unbewusst führt das dazu, dass du beginnst, durch den Mund ein- und auszuatmen. Dieser unbewusste Reflex führt bei längerem Tragen des Mund-Nasen-Schutzes (MNS) dazu, dass deine Schleimhäute austrocknen. Die Folge: Deine Zunge klebt am Gaumen, du wirst heiser und bekommst im schlimmsten Fall sogar Halsschmerzen. Die Corona-Masken führen auch dazu, das regelmäßiges Trinken vernachlässigt wird.

Das kannst du tun

Um diesen Beschwerden vorzubeugen, solltest du deine gereizten Schleimhäute beruhigen. Dazu müssen sie in erster Linie feucht gehalten werden. Du solltest also viel Wasser trinken und auf zuckerhaltige Getränke sowie Kaffee verzichten, weil sie die Schleimhäute weiter austrocknen. Neben diesen Hausmitteln kannst du auch auf schleimstoffhaltige Medikamente zurückgreifen. Einbisch, Spitzwegerich-Hustensäfte oder Bronchialpastillen bieten sich hierfür an.

Wenn deine Stimme beginnt, heiser zu klingen, solltest du sie so gut es geht schonen. Auf keinen Fall solltest du flüstern, denn das strapaziert deine Stimmbänder besonders.

Trotz der Corona-Masken steigen die Fallzahlen in Deutschland weiterhin rasant an. Eine Gruppe von Supercomputern wurde von der EU beauftragt, nach einem Corona-Medikament zu suchen und wurden kürzlich fündig.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.