Veröffentlicht inScience

Entfernung Erde Mars: So weit ist der rote Planet wirklich entfernt

Wie groß ist die Distanz zwischen Erde und Mars? Die Antwort verblüfft, ist sie doch nicht eindeutig zu klären. Mehrere Faktoren sind bei der Berechnung entscheidend.

Planet Mars in der Galaxie und die Sonne im Hintergrund.
Drei Länder planen jeweils eine Mars-Mission. Welche wird erfolgreich sein? Foto: iStock/dittedhippo

Auch wenn es mit dem bloßen Auge nicht danach aussieht, Erde und Mars befinden sich immer in Bewegung. Demnach variiert auch die Entfernung von der Erde zum Mars. Für Astronomen und Astronauten ist es deshalb spannend, wann die Entfernung von der Erde zum Mars am geringsten ist. Für geplante bemannte Marsmissionen müssen sich die beiden Planeten nämlich nahe kommen, damit Astronauten dort hingelangen können. Wie das Verhältnis der beiden Nachbarplaneten genau ist, erfährst du hier.

Erde und Mars überwinden oft die Entfernung

Die Entfernung vom Mars zur Sonne kann man exakt bestimmen. Diese beträgt 214,830 Millionen Kilometer. Der Abstand zwischen unserem Heimatplaneten und dem Zentralstern beträgt zum Vergleich 148,414 Millionen Kilometer. Im Durchschnitt beträgt die Entfernung von Mars zur Erde also rund 70 Millionen Kilometer. Nun ist es aber so, dass sich der Mars der Erde auch annähern kann – je nachdem, wo die beiden Planeten zu einem gegebenen Zeitpunkt sich auf der jeweiligen Umlaufbahn befinden.

Alle 16 Jahre kommt der Mars unserem Heimatplaneten am Nähesten. Die Entfernung zwischen Erde und Mars beträgt dann um die 56 Millionen Kilometer. Die letzte Rekordnähe von 55 Millionen Kilometern Entfernung erreichten Erde und Mars im Jahr 2003. Eine solche Nähe werden die beiden Planeten erst wieder im Jahr 2208 erreichen. Nun müssen Astronauten bekannter Raumfahrtorganisationen nicht bis zum Jahr 2208 warten, um sich auf die Reise zum Mars zu begeben.

Die Marsreise muss den günstigen Zeitpunkt erwischen

Ein günstiges Zeitfenster für die Reise zum Mars kommt etwa alle zwei bis zweieinhalb Jahre auf. Diese Berechnung wird durch die synodische Periode bestimmt. Die synodische Periode ist in diesem Fall die Zeit zwischen den Zeitpunkten einer geringen Entfernung von Erde und Mars. Wann sich eine Reise zum roten Planeten eignet, hängt außerdem vom Hohmann-Transfer ab. Dabei handelt es sich um den energetisch günstigen Übergang zwischen zwei Bahnen um einen dominierenden Himmelskörper – in diesem Fall also die Sonne.

Wie die Welt berichtet, ist es wahrscheinlich, dass eine bemannte Marsmission im Jahr 2048 stattfinden wird. Die Reisedauer würde etwa neun Monate betragen. Dann muss die nächste günstige Entfernung von der Erde bis zum Mars abgewartet werden. So werden die Astronauten etwa 500 Tage auf dem Mars verweilen müssen, bevor sie ihre Rückreise antreten können. Besonders Elon Musk begeistert sich für die bemannte Mars-Reise. Der SpaceX-CEO möchte bis 2050 sogar eine ganze Zivilisation zum roten Planeten schicken. Das Leben auf dem Mars wird kein Schnäppchen. Elon Musk verriet vergangenes Jahr, wie viel die futuristische Stadt auf dem Mars kosten soll.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.