Wer überlegt, sich aus gesundheitlichen, moralischen oder anderen Gründen auf eine rein vegetarische Ernährung umzustellen, sollte einen Moment innehalten. Zumindest meldet eine Langzeitstudie vor allem mögliche schmerzhafte Folgen einer solchen Nahrungsaufnahme: Knochenbrüche.

Vegetarische Ernährung erhöht das Risiko auf Knochenbrüche

Die Untersuchung mit der Bezeichnung EPIC-Oxford, die schon seit 1993 den Einfluss einer Diät auf das Krebsrisiko von 65.000 Menschen in Großbritannien, darunter zahlreiche Vegetarier, untersucht, hat Forscher zu der Erkenntnis gebracht, dass eine vegetarische Ernährung zu sehr spezifischen Gesundheitsschäden führen kann. Knochenbrüche, vor allem der Hüfte, sollen dadurch sehr viel wahrscheinlicher werden.

Zugrunde liegt der Einschätzung der beobachtete Mangel an Calcium und Eiweißen sowie der Fakt, dass Vegetarier dazu tendieren, schlanker zu sein und damit über weniger Fleisch zu verfügen, das bei einem Sturz abfedernd wirkt. Während frühere Untersuchungen NewScientist zufolge bereits gezeigt haben sollen, dass eine vegetarische Ernährung zu einer geringeren Knochendichte führt, sei der Effekt auf das Risiko für Knochenbrüche anders als bei Veganern bisher noch nicht ganz geklärt gewesen.

So hoch sehen Forscher das Risiko für Knochenbrüche bei Vegetariern

Laut der Studie haben sich zwischen 1993 und 2010 25 Prozent mehr Anhänger vegetarischer Ernährung als Fleischesser die Hüfte gebrochen. Unter Veganern erlitten sogar mehr als doppelt so viele Personen Knochenbrüche dieser Art. Diese unterlagen zudem, anders als Vegetarier, einem erhöhten Risiko andersartiger Knochenbrüche.

Eine nähere Betrachtung der jeweiligen Nahrungsaufnahme der Probanden zeigte, dass Fleischesser mehr Calcium und Proteine zu sich nahmen. Ohne eine aktive Nahrungsergänzung sei es eher unwahrscheinlich, dass Vegetarier und vor allem Veganer allein über ihre Ernährung die nötige Menge an Calcium und Eiweißen aufnehmen können, so Tammy Tong, Forscherin an der Universität von Oxford.

Wer sich nicht auf Fleisch zurückgreifen, aber auch nicht auf vegetarische Ernährung verzichten will, darf auf In-vitro-Fleisch hoffen. Aber auch eine andere tierische Proteinquelle, Insekten, könnte Knochenbrüchen vorbeugen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.