Science 

Außerirdisches Leben: Sind ferne Zivilisationen längst Geschichte?

Forscher vermuten, dass außerirdisches Leben in der Milchstraße schon längst ausgestorben ist.
Forscher vermuten, dass außerirdisches Leben in der Milchstraße schon längst ausgestorben ist.
Foto: Getty Images/Coneyl Jay/SCIEPRO/SCIENCE PHOTO LIBRARY [M]
Außerirdisches Leben könnte sich vor langer Zeit selbst zerstört haben. Das zumindest lässt eine neue Studie vermuten.

Seit Jahrzehnten schon suchen Wissenschaftler nach Anzeichen für (intelligentes) Leben im All. Während einige der festen Überzeugung sind, dass sich irgendwo im Universum außerirdisches Leben befinden muss, gehen einige Astronomen sogar davon aus, dass sich entsprechende Zivilisationen bereits vor langer Zeit selbst zerstört haben. Eine neue Studie soll aufzeigen, worin die Gründe dafür liegen könnten.

Außerirdisches Leben finden: Forscher glauben an Aliens
Außerirdisches Leben finden: Forscher glauben an Aliens

Außerirdisches Leben bereits längst ausgestorben?

Astronomen des NASA Jet Propulsion Laboratory und California Institute of Technology sind der Ansicht, unsere Galaxie, die Milchstraße, könnte einst voll von außerirdischem Leben gewesen sein. Der technologische Fortschritt habe es aber "zur vollständigen Zerstörung und biologische Degeneration" geführt. Diese Theorie postuliert, dass jedes intelligente Leben, das in der Milchstraße vor uns lebte, sich wahrscheinlich bereits selbst getötet hat.

"Wenn intelligentes Leben dazu neigt, sich selbst zu zerstören, ist es nicht überraschend, dass es anderswo wenig oder gar kein intelligentes Leben gibt", schreiben die Forscher in einem Papier, in dem sie ihre Theorie erläutern. Die Menschen seien von einem solchen Schicksal allerdings noch Jahrmilliarden entfernt.

"Seit der Zeit von Carl Sagan wurde viel geforscht", sagte Jonathan H. Jiang, ein Astrophysiker des NASA Jet Propulsion Laboratory. "Besonders seit dem Hubble-Weltraumteleskop und dem Kepler-Weltraumteleskop haben wir viel Wissen über die Dichten in der Milchstraßengalaxie und die Sternentstehungsraten und die Bildung von Exoplaneten [...] und die Häufigkeit von Supernova-Explosionen. Wir kennen tatsächlich einige der Zahlen."

Aliens in der Milchstraße

Schon seit Jahren wird vermutet, dass es in unserer Galaxie Aliens geben könnte. Eine weitere Studie zeigt, wie groß Forscher die Zahl außerirdischer Lebensformen schätzen. Der NASA-Astronaut Cooper glaubte außerdem bis zu seinem Tod fest daran, außerirdische Wesen gesehen zu haben.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen