Momentan ist der Kampf gegen die Corona-Pandemie in vollem Gange und es fühlt sich nicht so an, als würde der Alptraum je enden. Doch früher oder später wird die Krise vorbei sein. Doch was geschieht dann mit dem Erreger? Forscher haben sich damit beschäftigt und sagen voraus, was die Zukunft des Virus sein könnte.

Corona-Pandemie: Was kommt nach Corona?

Wie geht es in Zukunft mit dem Coronavirus weiter? Diese Frage stellen sich viele Menschen, denn schließlich können wir nicht bis zum Ende unserer Tage im Lockdown versauern. Auch Forscher haben sich mit verschiedenen Zukunftsszenarien für das Ende der Corona-Pandemie beschäftigt.

Deutschlandfunk Nova berichtete über die Studie, die im Science Magazine veröffentlicht wurde.

Schon länger wird vermutet, dass das Coronavirus sich als Teil unseres Lebens etablieren könnte und nie mehr wirklich verschwindet. Große Hoffnung wird zurzeit aber noch in die Impfkampagnen gesteckt. Sollten die Impfstoffe Wirkung zeigen, ist es denkbar, dass die globale Pandemie mit der Zeit zu einer kontrollierbaren Epidemie zusammenschrumpft. Die Vakzine sollen den Übergang von der Pandemie zur Epidemie beschleunigen.

Corona könnte zu einer Kinderkrankheit werden

Die Forscher glauben daran, dass das Coronavirus in Zukunft einmal zu einer Kinderkrankheit wie beispielsweise Masern oder Mumps werden könnte. Momentan ist es so, dass Corona-Infektionen bei Kindern in der Regel eher mild verlaufen. Sollte dies so bleiben, könnten groß angelegte Impfkampagnen nicht mehr nötig sein. Ein Immunschutz, der während der Kindheit gegen das Virus erlangt wird, könnte dann vor Infektionen später im Leben schützen.

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie bereiten neue Mutation den Forscher Kopfzerbrechen. In Deutschland wurde nach der ersten Variante aus Großbritannien jetzt eine zweite Coronavirus-Mutation entdeckt. Die Infektionszahlen sind trotzdem Lockdown in Deutschland weiter hoch. Doch warum zeigen die Corona-Maßnahmen kaum eine Wirkung?

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.