Du willst gute Laune bekommen und somit glücklicher sein? Eine US-amerikanische Studie zeigt, wie es gehen kann. Du musst zwar tätig werden, doch die „Aufgabe“ ist ganz leicht umsetzbar und macht letzendlich Spaß.


Kleine Dinge, die glücklich machen können
  • Zu lauter Musik tanzen und singen
  • Gartenarbeit
  • Hunde oder Katzen streicheln
  • Ordnung in der Wohnung schaffen
  • Lachen
  • Lieblings-Süßigkeit essen
  • Spaziergang in der Abendsonne

Gute Laune bekommen: So kann es klappen

Dankbarkeit kann dir auf lange Sicht helfen, gute Laune zu bekommen. Eine psychologische Forschungsstudie der Harvard Mecial School zeigt, dass Dankbarkeit im Zusammenhang mit Glück steht. Auch eine andere US-Studie bestätigt dieses Ergebnis. Bei der Untersuchung wurden Teilnehmer:innen zufällig drei verschiedenen Gruppen zugeordnet. In den jeweiligen Gruppen sollten sie eine Liste über erlebten Ärger, eine Liste mit Dankbarkeiten und eine Liste mit „neutralen“ Erlebnissen schreiben. Nach zehn Wochen stellten die Forschenden Folgendes fest:

„Die Dankbarkeitsgruppen zeigten ein erhöhtes Wohlbefinden in mehreren, wenn auch nicht allen Ergebnismaßen in den drei Studien im Vergleich zu den Vergleichsgruppen. […] Die Ergebnisse legen nahe, dass eine bewusste Konzentration auf positiven Erlebnisse (‚blessings“) emotionale und zwischenmenschliche Vorteile haben kann“, erklären die Wissenschaftler Robert A. Emmons und Michael E. McCullough.

Führe ein Dankbarkeitstagebuch

Denkst du also täglich bewusst an die Dinge, für die du an dem Tag dankbar warst, könnte es also helfen, gute Laune zu bekommen. Zu diesem Zweck kannst du beispielsweise ein Tagebuch führen. Oder du nutzt einfach ein Notizbuch, Post-Its oder gar eine Serviette. Falls du bereit bist, etwas Geld dafür auszugeben: Mittlerweile gibt es eigens dafür auch zahlreiche Dankbarkeitsbücher für Erwachsene.

Klingt das nach zu viel Arbeit für dich, oder bist du einfach keine Person, die gerne schreibt, so sei jetzt nicht abgeschreckt: Es reicht eine „Happy Note“ pro Tag, um deine Stimmung zu erhellen. Konzentrierst du dich auf die wesentlichen Punkte der Dankbarkeit, kann das gar viel wirkungsvoller sein, als ein mehrseitiger Tagebucheintrag. „Eine tägliche Dankbarkeitsübung bereitet dein Gehirn darauf vor, jeden Tag nach positiven Ereignissen zu suchen“, so die klinische Psychologin Dr. Chloe Carmichael, PhD gegenüber TZR.

„Unsere Gesellschaft kann uns manchmal mehr dafür belohnen, dass wir Probleme oder Kritik, statt Positives bemerken. Daher ist es vorteilhaft für uns, unser eigenes Belohnungssystem für die Anerkennung positiver Ereignisse zu schaffen“, sagt sie außerdem.

Das ist der kleine Trick

Der Trick bestehe darin, dich regelmäßig zu verpflichten, an etwas Positives zu denken. Damit könne dein Gehirn trainiert werden, die Freude alltäglicher Momenten im Leben zu erkennen und zu schätzen – ganz egal, ob sie bedeutsam oder unbedeutend erscheinen. Dazu kann beispielsweise ein schöner Spaziergang zählen, ein lustiges Telefonat oder ein spontanes Treffen.

„Das ist sehr hilfreich, weil wir keine positiven Emotionen von glücklichen Ereignissen erfahren, die wir nicht vollständig registrieren oder realisieren. Unsere Gesellschaft kann uns manchmal mehr dafür belohnen, dass wir Probleme oder Kritik, als dass wir positive Dinge bemerkt haben. Daher funktioniert die Schaffung eines eigenen Belohnungssystems für das Erkennen positiver Ereignisse zu unserem Vorteil“, so Dr. Chloe Carmichael.

Es muss nur 20 Sekunden dauern, um eine Notiz mit einer oder mehreren Dingen zu machen, für die du dankbar bist. Es hilft dir aber laut der Expert:innen dauerhaft, um gute Laune zu haben und bringt dich sicherlich auch in dem Augenblick in bessere Stimmung.

Weitere Tipps für dich

Gute Laune zu bekommen, kann auch helfen, deine Lebenserwartung zu erhöhen. Drei weitere Tipps für ein langes Leben findest du hier. Stress hingegen ist in jeder Lebenslage schlecht. Es gibt aber Methoden, um Stress abzubauen. Bist du vergeben? Ein Gentyp könnte beeinflussen, ob du eine glückliche Beziehung führst.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.