Selbst wenn du keine Ahnung hast, bist du fähig über ein bestimmtes Thema so zu sprechen, dass andere denken, du bist informiert? Dann kannst du gut bullshitten. Laut einer Studie ist das offenbar ein Zeichen für Intelligenz.


Was ist Intelligenz?
  • Mit der Frage, wie Intelligenz definiert werden kann, beschäftigen Wissenschaftler:innen schon lange. Allerdings gibt es bis heute keine eindeutige und allgemeingültige Antwort darauf.
  • Der Begriff stammt von dem lateinischen Wort „intellegere“ ab. Das bedeutet etwa „einstehen“, „erkennen“, „verstehen“ oder „begreifen“ (via frag-caesar.de).
  • Im Duden wird „Intelligenz“ wie folgt beschrieben: „Fähigkeit [des Menschen], abstrakt und vernünftig zu denken und daraus zweckvolles Handeln abzuleiten“.

Intelligenz und „Bullshitting“ hängen zusammen

„Bullshitting, eine Kommunikation, die durch die Absicht gekennzeichnet ist, überzeugend oder beeindruckend zu sein, ohne sich um die Wahrheit zu kümmern, ist in menschlichen Gesellschaften allgegenwärtig“, heißt es in der Studie, die zu dem Ergebnis kommt, dass Bullshitting wohl ein Zeichen für Intelligenz ist. Wie kommen die Forschenden darauf?

In einer zweiteiligen Studie mit insgesamt 1.017 Versuchspersonen wurde die Korrelation zwischen drei Dingen untersucht:

  • die geistige Fähigkeit
  • die Bereitschaft zum Bullshitten
  • die Fähigkeit wirklich gut zu Bullshitten

Das Ergebnis zeigt etwa, dass die meisten Teilnehmenden, welche überzeugende Erklärungen für erfundene Konzepte liefern konnten, auch besser beim Test ihres Wortschatzes abschnitten. Zudem waren ihre Testergebnisse zu abstraktem Denken und fluider Intelligenz (Fähigkeit zur Problemanalyse und -lösung) besser.

Wie wurde die Bereitschaft zu bullshitten gemessen?

Um die Bereitschaft zu Bullshitten zu messen, wurden den Studienteilnehmenden zehn Konzepte gezeigt: Darunter waren sechs wahre Konzepte, wie „Theorie der sexuellen Selektion“ oder „Generelle Relativität“. Außerdem gab es vier gefälschte Konzepte („Konjunktive Skalierung“, „Deklarative Fraktion“, „Genetische Autonomie“ und „Neurale Akzeptanz“).

Die Versuchspersonen sollten die Konzepte in einer Fünf-Punkte-Skala bewerten: von „noch nie davon gehört“ bis „kenne es gut, verstehe das Konzept“.

Diejenigen Personen, welche behaupteten, über die falschen Konzepte Bescheid zu wissen, wurden von den Forschenden als eher bereit zu bullshitten angesehen.

Das stellten die Forschenden fest

„Wir stellen fest, dass die Bullshit-Fähigkeit mit der Intelligenz eines Individuums verbunden ist und dass Individuen, die in der Lage sind, befriedigenderen Bullshit zu produzieren, von Beobachter:innen aus zweiter Hand als intelligenter beurteilt werden“, erklären die Forschenden der Studie.

Sie interpretieren diese Ergebnisse als zusätzliche Beweise dafür, dass Intelligenz darauf ausgerichtet ist zu helfen, besser in den Gesellschaftssystemen zu navigieren. „Die Fähigkeit, befriedigenden Bullshit zu produzieren, kann dem Einzelnen helfen, seine soziale Welt zu verhandeln, sowohl als energetisch effiziente Strategie, um andere zu beeindrucken, als auch als ehrliches Signal der Intelligenz.“

Mane Kara-Yakoubian, eine Autorin der Studie, erklärt aber gegenüber dem Magazin PsyPost, dass besonders begabte „Bullshitter“ ihre Fähigkeit nicht zwangsläufig bereit sind, regelmäßig einzusetzen.

Noch mehr Infos zu Intelligenz

Laut eines Harvard-Professors gibt es acht verschiedene Arten von Intelligenz. Außerdem sagen Forschende, dass Vergesslichkeit ebenfalls ein Zeichen für Intelligenz sein kann. Wie du selbst deine Intelligenz einschätzt, soll außerdem etwas über deine Persönlichkeit aussagen.

Quelle: Studie „Bullshit Ability as an Honest Signal of Intelligence“ veröffentlicht im Evolutionary Psychology, PsyPost, frag-caesar.de, Duden

Neueste Videos auf futurezone.de