Die Welt von oben sehen und das in Echtzeit. Dieser Anblick verdeutlicht uns, wie klein wir Menschen eigentlich sind und auch, was unsere Spezies schon alles erreicht hat, um diese Idee zu realisieren. Zu jeder Uhrzeit ist es uns möglich, einen Blick auf die gesamte Erde zu werfen. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, live Satellitenbilder zu bestaunen.

Live-Satellitenbilder ansehen mit Google Earth

Die wohl bekannteste Form, auf die Welt zu blicken, ist mit Google Earth. Der Konzern stellt die aktuellsten Bilder der Welt auf seiner Website zur Verfügung, die von verschiedenen Satellitenunternehmen stammen. Komplett live ist Google Earth, wie alle anderen Anbieter, also nicht. Satellitenbilder live anzusehen ist leider so nicht möglich, jedoch sind die Fotos immer auf dem neusten Stand. Möchtest du Google Earth installieren, haben wir dafür eine Anleitung parat.

Übrigens: Google wird vorgeworfen, die Idee und das Patent für Google Earth mittels Hacks geklaut zu haben. Die Netflix-Mini-Serie „The Billion Dollar Code“ erzählt die Geschichte der wohl wahren Gründer Juri Müller und Carsten Schüler, die aus Deutschland stammen.

Die Erde bestaunen mit der ESA

Eine weitere Option, Satellitenbilder so „live wie möglich“ anzugucken, ist die App der Europäischen Weltraumorganisation (ESA). Sie bezieht ihre Bilder von dem weltweit größten Beobachtungssatelliten „Envisant“. Nach Angaben der ESA ist es somit möglich, Vulkanausbrüche, Brände oder Überschwemmungen in „Quasi-Echtzeit“ zu verfolgen.

ISS Live Now: Satellitenbilder der Internationalen Raumstation

Mit der App „ISS Live Now“ für iOS und Android ist es auch möglich, Satellitenbilder nahezu live zu beobachten. Hier ist es zudem möglich, sich das Innere der Raumstation anzugucken und auch Daten wie die Höhe, Geschwindigkeit und die Crew lassen sich einsehen. Die Nutzerinnen und Nutzer dieser App scheinen überzeugt zu sein: Ganze 4,3 Sterne erhält sie in Apples App Store, im Google Play Store sogar 4,7 Sterne. Die App ist gratis, allerdings sind In-App-Käufe möglich, um auf alle Funktionen zugreifen zu können.

Fazit: Echtzeit-Beobachtungen der Erde auf viele Wege

Es gibt unterschiedliche Wege, live Satellitenbilder anzuschauen. Für besonders gute Qualität kann es sich lohnen, wenige Euros zu investieren, aber auch kostenlos ist es durchaus möglich. Da die Faszination für den Weltraum auch nicht abzunehmen scheint, wird es in einiger Zeit höchstwahrscheinlich Normalität sein, auf die Erde wahrer Echtzeit zu blicken. Bei so vielen Bildern stellt sich außerdem die Frage, wie viele Satelliten die Erde umkreisen.

Quellen: ESA, Google Earth, ISS Live Now, Google Play Store, App Sore

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.