Nicht nur den Feierabend vor dem verlängerten Wochenende läuten viele mit Anstoßen ein. Alkoholhaltige Getränke sind längst normaler Bestandteil unseres Alltags geworden. Gesund ist das langfristig nicht, das wissen wir alle. Auf eine sofort sichtbare Nebenwirkung machen aber auch Expertinnen und Experten noch einmal zusätzlich aufmerksam. Du solltest nämlich genau beobachten, ob du ein rotes Gesicht vom Alkohol hast.

Deshalb könnte ein rotes Gesicht durch Alkohol drohen

Hinter der ungewöhnlichen Antwort deiner Haut auf Bier, Wein und ähnliche Getränke, steckt eine Erkrankung mit dem Namen „Alcohol flush reaction“, also grob übersetzt „Rötung durch Alkohol-Reaktion“. Wer davon betroffen ist, bekommt nicht nur ein warmes, rotes Gesicht durch Alkohol. Auch Hals und Brustbereich können entsprechende Veränderungen zeigen. Weitere Nebeneffekte sind Übelkeit, Kopfschmerzen und ein schneller Herzschlag.

Die Erkrankung ist eines der Hauptanzeichen für eine Alkoholintoleranz. Dabei wird unmittelbar nach dem Konsum Acetaldehyd, auch als Ethanal bekannt, aufgebaut. Dieses entsteht im Körper beim Abbau von in alkoholischen Getränken enthaltenem Ethanol in der Leber oder im Magen. Neben anderen Stoffen ist Acetaldehyd entsprechend für den „Kater“ am nächsten Morgen verantwortlich.

Erhöhtes Krebsrisiko bei Betroffenen

Eigentlich wird Acetaldehyd relativ schnell in das sicherere Acetat umgewandelt. Wer ein rotes Gesicht von Alkohol bekommt, ist allerdings anders. Hier entsteht Acetaldehyd schneller, die Leber benötigt aber mehr Zeit, um es weiter abzubauen.

Abgesehen vom Unwohlsein, gibt es noch ein besonderes Problem mit der Erkrankung. Acetaldehyd ist hochgiftig und ein bekanntes Karzinogen, also krebserregend oder krebsfördernd. Wer davon betroffen ist, unterliegt einem höheren Risiko für Mund- und Rachenkrebs. Wie einzelne Studien zeigen, war Alkoholkonsum auch lange unterschätzt, was das Risiko für Speiseröhrenkrebs betrifft.

Dazu kommt, dass es keine Behandlungsmöglichkeiten dafür gibt. Denn, das rote Gesicht nach dem Alkohol ist genetisch bedingt und vererbbar. Vor allem im ostasiatischen Raum tritt es auf, wobei jeder eine Enzymstörung haben kann, die Alkoholintoleranz verursacht.

Quellen: PLosMed: „The Alcohol Flushing Response: An Unrecognized Risk Factor for Esophageal Cancer from Alcohol Consumption“, Cleveland Clinic, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.