Veröffentlicht inScience

Mars: „Überraschende Beobachtung“ der NASA – sie dürfte gar nicht möglich sein

2015 entdeckte der Mars-Rover ein Material auf der Oberfläche, das bis dahin ausschließlich von der Erde bekannt war. Erst jetzt haben Forschende eine mögliche Erklärung für dessen Existenz.

Mars
Auf dem Mars machen NASA-Forschende immer wieder neue Entdeckungen. © Getty Images/ MARK GARLICK/SCIENCE PHOTO LIBRARY

Schon seit Jahrzehnten untersucht die US-Weltraumbehörde NASA mit ihren Rovern den Mars direkt vor Ort. Trotz fortgeschrittener Technologie lassen sich einige der zahlreichen Entdeckungen nicht sofort erklären. Eines dieser Rätsel betrifft das Vorkommen des Minerals Tridymit. Es wurde während einer Bohrung entdeckt, erst jetzt ist aber klar, wie auf den Mars gelangte.

Mars-Rätsel gelöst: Darum fand die NASA Tridymit

Im Juli 2015 sammelte der Mars-Rover Curiosity Steinproben von einem Felsen mit dem Namen „Buckskin“ im Gale-Krater. Die Analyse des Puders durch Röntgenstrahlen zeigte eine signifikante Menge des Silikatminerals, wie die NASA damals berichtete.

Für die Forschenden war die Entdeckung eine Überraschung, weil Tridymit normalerweise mit einem Vulkanismus in Verbindung stand, der auf dem Mars bislang nicht vermutet wurde. Bekannt war er nur von der Erde. Auch heute noch gilt der Fund als überaus unerwartet, wie Dr. Kirsten Siebach von der Rice University erklärt:

„Die Entdeckung von Tridymit in einem Tonstein im Gale-Krater ist eine der überraschendsten Beobachtungen, die der Curiosity-Rover in 10 Jahren Forschung auf dem Mars gemacht hat.“

Dr. Kirsten Siebach, Department of Earth, Environmental, and Planetary Sciences (Rice University)

Neue Erkenntnis zur Existenz von Tridymit auf dem Mars

In einer neuen Untersuchung, die Siebach sowie Forschende des Johnson Space Center der NASA und des California Institute of Technology durchgeführt hatten, stießen die Wissenschaftler*innen auf eine mögliche Erklärung für den Tridymit-Fund auf dem Mars.

Marsmagma befand sich demnach länger als gewöhnlich in einer Kammer unter dem Vulkan. Dabei durchlief es einen Prozess partieller Abkühlung, der als fraktioniertes Auskristallisieren bezeichnet wird und zu einer Konzentration von Silizium führt.

Bei einem massiven Ausbruch spuckte der Vulkan Asche, die dieses Silizium enthielt, in Form von Tridymit in den Gale-Krater und die umgebenden Flüsse aus. Das Wasser half, die Asche durch die natürlichen Vorgänge chemischer Verwitterung in Einzelteile aufzubrechen.

Zudem sortierte das Wasser die einzelnen Mineralien, die durch die Verwitterung zum Vorschein kamen. Aus diesem Szenario müsste den Forschenden zufolge das auf dem Mars gefundene Tridymit entstanden sein.

„Wir argumentieren so, weil wir dieses Mineral nur einmal gesehen haben, und es war hochkonzentriert in einer einzelnen Schicht, der Vulkan brach wahrscheinlich zur selben Zeit aus als der See dort war.“

Dr. Kirsten Siebach, Department of Earth, Environmental, and Planetary Sciences (Rice University)

Nicht das erste Mars-Rätsel

Dass NASA-Forschende eine Lösung für derartige Mars-Rätsel finden, ist keine Selbstverständlichkeit. Einige Mysterien um den Mars sind bis heute ungeklärt. Nicht immer verbirgt sich hinter den Funden aber auch etwas Unerklärliches. Oft genug sind es Fans, die auf Mars-Bildern Objekte sehen, in die sie beispielsweise Skelette und Knochen hineininterpretieren.

Quellen: NASA, Science News, Earth and Planetary Science Letters: „Tridymite in a lacustrine mudstone in Gale Crater, Mars: Evidence for an explosive silicic eruption during the Hesperian

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.