Veröffentlicht inScience

Mars verschwindet vom Nachthimmel – schon übermorgen

Der Mars geht in die Opposition. Das bedeutet, dass er sich so nah wie sonst kaum an unserer Erde befindet. Allerdings kommt ihm dabei ein weiterer Himmelskörper in die Quere.

© Vadimsadovski - stock.adobe.com

Sonnensystem: Die 8 Planeten im Überblick

Damals benannte man die acht Planeten unseres Sonnensystem noch „wandernden Sterne“: Heute trägt jeder der Planeten einen eigenen Namen.

In wenigen Tagen kommt es zu einer sogenannten Marsfinsternis. Der rote Planet wird folglich für einige Zeit vollständig vom Mond bedeckt sein. Du kannst das Mars-Spektakel mit bloßem Auge beobachten.

Mars und Mond schneiden sich

Willst du sehen, wie der Mars für circa eine Stunde hinter dem Mond verschwindet, musst du früh deinen Wecker stellen. Das Ereignis beginnt am Donnerstagmorgen gegen sechs Uhr und das Spannendste passiert während der ersten 35 Sekunden. In diesem Zeitraum verschwindet der rote Planet vollständig hinter dem Mond.

Fortan dauert es knapp 60 Minuten, bis der Planet am westlichen Rand des Mondes allmählich wieder auftaucht, erklärt die Süddeutsche Zeitung. Hast du Interesse, dir das Ganze anzusehen, brauchst du keine besondere Ausrüstung. Das bloße Auge reicht.

Spektakulärer Dezember

Neben der Marsfinsternis kannst du dich im Weihnachtsmonat auch auf weitere Highlights am Nachthimmel freuen. So informiert der YouTube-Channel The Secrets of the Universe, dass es nicht einmal eine Woche später, genauer am 14. Dezember, zu einem Meteoritenschauer kommt.

Bis zu 150 Sternschnuppen pro Sekunde sollen von der Erde aus zu entdecken sein, fügt die ARD hinzu. Lange Aufbleiben lohnt sich: Gegen 10 Uhr am Abend siehst du die meisten.

Quelle: ARD, YouTube/The Secrets of the Universe, Süddeutsche Zeitung

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.