Veröffentlicht inScience

Gefährlicher Schimmel: An einer Stelle versteckt er sich besonders gerne (Studie)

Hast du Schimmel im Bad? Selbst wenn alles sauber scheint, könnte er sich an einer Stelle besonders gut verstecken.

© catalin - stock.adobe.com

Gesund altern: 5 Tipps, die das Gehirn fit halten

Es ist nie zu spät oder zu früh, das Gehirn aktiv fit zu halten: 5 Punkte helfen dem Kopf dabei, gesund zu altern.

An der Kellerwand, hinter dem Kühlschrank oder gar in der Dusche – passt man nicht richtig auf, kann Schimmel in vielen Winkeln des Haushalts auftauchen. Besonders nervig ist aber Schimmel im Bad. Ebendort lässt er sich häufig nicht allzu einfach aufzuspüren. Forschende der britischen University of Reading machen auf ein Versteck aufmerksam.

Schimmel im Bad: Forscher untersuchen Waschbecken

Abflüsse sind nass, häufig warm und bieten damit den idealen Lebensraum für Schimmelpilze. Ein Team um Dr. Soon Gweon nahm im Rahmen einer im Fachjournal Environmental DNA veröffentlichten Studie insgesamt 250 Waschbecken in Augenschein. Dabei suchten sie mitunter nach Schwarzschimmel und Verwandte der Bäckerhefe.

Die Forschenden stellten fest, dass die meisten der Abflüsse auffallend ähnliche Ansammlungen von Hefen und Schimmelpilzen aufwiesen. Für einige Menschen kann der Schimmel im Bad und an anderen Orten ein ernstzunehmendes Risiko darstellen.

„Es ist keine große Überraschung, Pilze in einer warmen, feuchten Umgebung zu finden“, erklärte Dr. Gweon in einer Pressemitteilung. „Aber Waschbecken und Siphons wurden bisher als potenzielle Reservoirs für diese Mikroorganismen übersehen. Dies könnte eine wirklich wichtige Erkenntnis für diejenigen sein, die versuchen, immungeschwächten Menschen zu helfen, Infektionen durch einige der opportunistischen Krankheitserreger zu vermeiden, die in Spülbecken lauern können, wie beispielsweise Fusarium.“

Einige Fusarien können Gifte produzieren, die mitunter zu akuten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes führen. Ebenfalls können sie allergische Hautreaktionen oder eine Beeinträchtigung des Immunsystems bewirken.

Risiko für immungeschwächte Menschen

„Obwohl diese Ergebnisse in der Umgebung, in der wir uns befinden, kein gesundheitliches Problem darstellen, könnten sie in einem Krankenhaus oder einem Pflegeheim mit vielen immungeschwächten Menschen auf ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko hinweisen“, so Dr. Gweon.

Darüber hinaus warnen die Forschenden vor einigen Exophiala-Arten. Diese könnten als opportunistische Krankheitserreger angesehen werden. Sie verursachen etwa Haut- und Oberflächeninfektionen. „Es wurden jedoch auch tödliche systemische Infektionen dokumentiert“, heißt es in der Forschungsarbeit.

Quellen: „Mycobial community assemblages in sink drains across a university campus“ (2022, Environmental DNA); University of Reading

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.