Veröffentlicht inScience

Massive Bewegung auf der Sonne: Russische Forscher warnen – ihre Folgen könnten uns noch heute treffen

Bereits am Sonntag zeigte die Sonne eine extreme Aktivität. Genau deshalb rechnen Wissenschaftler*innen am Montag mit ähnlichen Eruptionen, aber auch mit Störungen auf unserem Planeten.

Illustration der Erde neben der Sonne während einer Eruption
u00a9 Peter Jurik - stock.adobe.com

Woraus besteht die Sonne? Das wird dich überraschen

Der gigantische Feuerball am Himmel hält immer noch viele Rätsel für uns bereit.Doch eines wollen wir für dich klären: Woraus besteht die Sonne?

Aktuell befindet sich unser Stern in einem Zyklus großer Aktivität. Entsprechende Sonneneruptionen stellten unter anderem Forschende am Fedorov-Institut für angewandte Geophysik in Moskau fest. Diese warnen nun vor den weiteren Entwicklungen am heutigen Tag.

Starke Sonneneruptionen: Das könnte uns heute erwarten

Wie Reuters berichtet, wurden den russischen Expert*innen zufolge für den heutigen Montag starke Sonneneruptionen vorhergesagt, die den Kurzwellenfunk stören könnten. Sie folgen Eruptionen auf der Sonne, die bereits am Sonntag beobachtet wurden.

Das Fedorov-Institut erklärte, dass sogenannte Flares der Klasse X möglich seien, einschließlich Protonenflares, und dass sich die Bedingungen für den Kurzwellenfunk deshalb verschlechtern dürften. Diese Folgen würden wir entsprechend auf der Erde zu spüren bekommen.

Die Klasse X ist laut NASA nach A, B, C und M die stärkste der Klassifizierungen für Sonneneruptionen, die sich noch einmal in Unterstufen beginnend bei X1 einteilt. Die großen Explosionen können lang anhaltende Strahlungsstürme erzeugen. Bei Protonenflares handelt es sich wiederum um Stürme aus energiereichen Teilchen, die hauptsächlich aus Protonen bestehen.

So stark war die Sonnenaktivität bisher

Nach Angaben des Fedorov-Instituts erfasste man am Sonntag insgesamt drei Sonneneruptionen. Eine davon dauerte rund 14 Minuten ging und bereits mit Störungen der Funkkommunikation einher. Ähnliches wird deshalb auch für den heutigen Tag prognostiziert.

Sonneneruptionen entstehen, wenn sich die starken Magnetfelder in und um die Sonne wieder verbinden. Laut NASA können sie das Magnetfeld der Erde beeinflussen und Satelliten und Kommunikationsgeräte beschädigen.

Wie massiv entsprechende Auswirkungen sein können, zeigte ein solches Ereignis im Jahr 2022. Damals wurden durch einen geomagnetischen Sturm, der durch einen großen Strahlungsausbruch der Sonne ausgelöst wurde, 40 gerade gestartete SpaceX-Satelliten zerstört.

Quellen: Reuters, NASA

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.