Veröffentlicht inGesundheit

Vergiss Kaffee: Das passiert, wenn du 3 Mal pro Woche Tee trinkst

Regelmäßig Tee zu dir zu nehmen, ist nicht nur abwechslungsreich. Für deinen Körper kann es ungeahnt positive Folgen haben. Eine Studie zeigt außerdem, welche Sorte sich dazu besonders eignet.

Tassen voll mit Tee
Mehrmals pro Woche Tee zu trinken, kann gut für die Gesundheit sein. © Getty Images/Shana Novak

Was, wenn du dein morgendliches Ritual einmal in Frage stellst, und dir statt Kaffee ab und an etwas anders gönnst? Laut einer Studie lebst du nämlich tendenziell gesünder, wenn du mindestens dreimal in der Woche Tee trinkst. Greif dabei aber nicht zu jeder beliebigen Variante. Eine hat einen besonders positiven Effekt. Er zeigt sich bei Männern übrigens deutlicher als bei Frauen.

Wie gesund ist Tee trinken?

„Regelmäßiger Teekonsum wird mit einem verringerten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verschiedene Todesursachen in Verbindung gebracht“, erklärt Erstautor der Studie Dr. Xinyan Wang von der Chinesischen Akademie der medizinischen Wissenschaften in Peking gegenüber Science Focus. Die Untersuchung zum gesundheitlichen Vorteil von Teetrinken erschien 2020 im European Journal of Preventive Cardiology.

Über einen Zeitraum von sieben Jahren untersuchten die Forschenden mehr als 100.000 Menschen in China. Ihre Krankheitsgeschichte wies weder Herzinfarkte noch Schlaganfälle oder Krebs auf.

Die Versuchspersonen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt: Regelmäßige Teetrinker*innen, die mindestens dreimal in der Woche Tee tranken und unregelmäßige Teetrinker*innen, die das Heißgetränk weniger konsumierten.

Das Ergebnis: Testpersonen, die regelmäßig Tee tranken, hatten wesentliche gesundheitliche Vorteile.

  • Die Wahrscheinlichkeit, inzidente Herzerkrankungen und Schlaganfälle zu entwickeln, war um 20 Prozent niedriger.
  • Die Wahrscheinlichkeit, an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben, war 22 Prozent niedriger.
  • Die Todesrate insgesamt war 15 Prozent niedriger.

Die Studie zeigte auch, dass die gesundheitlichen Vorteile bei Menschen, die regelmäßig grünen Tee tranken, deutlich höher waren, als bei denjenigen, die schwarzen Tee konsumierten.

Was ist grüner Tee?
„Grüner Tee oder Grüntee ist eine Variante Tee herzustellen. Im Unterschied zum Schwarzen Tee werden die Blätter nicht fermentiert (oxidiert), deshalb bevorzugt man für die Herstellung von Grünem Tee eher die Blätter des China-Tees, da diese kleiner und zarter sind als jene des Assam-Tees“, so Lebensmittellexikon.

Bei Männern zeigen sich Vorteile besonders

Besonders bei Männern zeigen sich offenbar die Vorteile davon, regelmäßig Tee zu trinken, ganz besonders. „Wir fanden heraus, dass die schützende Wirkung von regelmäßigem Teekonsum bei den verschiedenen Ergebnissen bei Männern sehr ausgeprägt und stabil war, bei Frauen jedoch nur gering“, erklärt der Autor der Studie Dr. Dongfeng Gu gegenüber CNN.

Dies könnte daran liegen, dass unter den Teetrinker:innen vor allem Männer waren: 48 Prozent der Männer in der Studie waren regelmäßige Teetrinker, verglichen mit 20 Prozent der Frauen. Außerdem trinken chinesische Frauen eher Kräutertee aus Rosenknospen und Lotusblättern, so Dr. Dongfeng Gu.

Wie viel Tee wird in Deutschland getrunken?
– Rund 129 Millionen Tassen Tee werden pro Tag getrunken, das sind 47 Milliarden im Jahr.
– Pro Kopf werden 68 Liter Schwarz-, Grün-, Kräuter- und Früchtetee getrunken. (Stand: 2019)
(via Lebensmittelmagazin)

Tee trinken: Gewohnheiten unterscheiden sich

Laut der Studie zeigen sich die positiven Auswirkungen des Heißgetränks auf die Gesundheit also vor allem bei grünem Tee und bei Menschen, die über lange Zeit regelmäßig Tee trinken.

Allerdings gibt Dr. Dongfeng Gu zu Bedenken, dass sich die Gewohnheiten rund um das Teetrinken von Land zu Land unterscheiden. Daher kann es sein, dass die Ergebnisse möglicherweise nicht auf die westliche Welt zutrifft, wo beispielsweise schwarzer Tee beliebter ist und häufig mit Milch und Zucker getrunken wird.

„Der Teekonsum ist Teil eines Kulturerbes und seine gesundheitliche Wirkung könnte durch andere Ess- und Trinkgewohnheiten, zum Beispiel den Konsum von anderen flavonoidreichen Nahrungsmitteln oder Getränken wie Kaffee, beeinflusst werden“, so der Studienautor.

Übrigens: Darum solltest du Kaffee ohne Milch trinken.

Quellen: Science Focus, European Journal of Preventive Cardiology: „Tea consumption and the risk of atherosclerotic cardiovascular disease and all-cause mortality: The China-PAR projekt„, CNN, Lebensmittelmagazin, Lebensmittellexikon

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.