Veröffentlicht inGesundheit

Maximal 51 Milliliter Bier am Tag: Studie fällt hartes Urteil für eine Altersgruppe

Für Männer unter 40 Jahren kann es ungeahnte Folgen haben, selbst ein kleines Bier zu sich zu nehmen. Aktuellen Untersuchungen zufolge, sind schon äußerst geringe Mengen deutlich schädlicher als bislang gedacht.

Mann trinkt Bier
Jeden Tag Bier trinken? Das kann ganz verschiedene Folgen haben. © Getty Images/Tara Moore

Junge Erwachsene sollten Forschenden zufolge noch besser darüber informiert werden, welche Gefahren von Alkohol ausgehen. Hintergrund ist die neue Erkenntnis, dass schon eine deutlich geringere Menge, vor allem bei Männern unter 40 Jahren, zu Gesundheitsproblemen führen kann. Das betrifft auch die beliebte Angewohnheit, Bier zu trinken.

Vorsicht beim Biertrinken: Junge Männer weltweit gefährdet

Ein zugeschnittener Richtlinienkatalog in Abhängigkeit von Alter und Wohnort anstelle des Geschlechts sei den Wissenschaftler*innen nach empfehlenswert. Die striktesten Vorgaben seien dabei für Männer in besagtem Alter notwendig, weil diese laut Untersuchung weltweit der größten Gefahr schädlichen Alkoholkonsums ausgesetzt sind. Auch zu viel Bier zu trinken, fällt darunter.

Das habe eine Studie bestätigt, die im Juli 2022 in The Lancet veröffentlicht wurde. Sie zeigt, dass es für Personen zwischen 15 und 39 Jahren keine Vorteile durch den Konsum von Alkohol gibt. Im Gegenteil entstehen daraus sogar nur Risiken.

Grundlage der Analyse waren Schätzungen zum Alkoholkonsum in 204 Ländern (Daten von Männern und Frauen von 15 bis 95 Jahren und älter zwischen 1990 and 2020). Daraus schlossen die Forschenden zunächst, dass weltweit 1,34 Milliarden Menschen 2020 eine schädliche Menge davon zu sich genommen hatten.

In jeder Region setzte sich das größte Segment der Betroffenen zudem aus Männern zwischen 15 und 39 Jahren zusammen. Zu den daraus entstehenden Gesundheitsrisiken gehören zu 60 Prozent alkoholbedingte Verletzungen, einschließlich Autounfällen, Selbstmorden und Morden.

So viel Bier zu trinken, ist noch nicht schädlich

Aus den vorliegenden Informationen berechneten die Forschenden auch, wie viel Alkohol man trinken kann, bevor ein exzessives Risiko für die Gesundheit in Kauf genommen wird (im Vergleich zu einer Person, die keinen Alkohol trinkt).

Daraus ergab sich, dass der Gesundheitsverlust bei Männern zwischen 15 und 39 Jahren schon bei einem Anteil von etwas über einem Zehntel beziehungsweise 13,6 Prozent der Menge einsetzt, die als Standarddrink pro Tag (entspricht zehn Gramm purem Alkohol) gilt:

Noch nicht-schädliche Alkoholmenge für Männer (15-39 Jahre)

  • Bier trinken: ca. 51 Milliliter statt 375 Milliliter (bei 3,5 % Alkoholgehalt)
  • Rotwein trinken: ca. 13,6 Milliliter statt 100 Milliliter (bei 10 % Alkoholgehalt)
  • Whiskey oder Schnaps trinken: ca. vier Milliliter statt 30 Milliliter (bei 40 % Alkoholgehalt)

Für Frauen in der selben Altersspanne ist die ermittelte Menge höher. Sie liegt hier bei rund einem Viertel eines Standarddrinks pro Tag beziehungsweise bei 27,3 Prozent.

Älteren Menschen kann Bier trinken zu Vorteilen verhelfen

Interessant ist, dass die Wissenschaftler*innen neben den Risiken auch Vorteile von Alkoholkonsum ausmachen konnten. Diese betreffen allerdings nur Erwachsene über 40 Jahre und ohne vorliegende Gesundheitsprobleme.

In diesem Fall soll der Konsum einer geringen Menge dazu führen können, dass zum Beispiel das Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Diabetes sinkt. Verallgemeinert bedeutet das laut Studie für Personen, die 2020 zwischen 40 und 64 Jahren waren, eine Menge zwischen 52,7 Prozent (Männer)/56,2 Prozent (Frauen) und 169 Prozent (Männer)/182 Prozent (Frauen).

Quellen: The Lancet: „Population-level risks of alcohol consumption by amount, geography, age, sex, and year: a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2020“

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.