Apps 

Achtung! 17.000 Android-Apps haben permanent alles von dir aufgezeichnet

Wir stellen die besten Android-Apps im Oktober vor.
Wir stellen die besten Android-Apps im Oktober vor.
Foto: Pexels
Es verstößt sogar gegen Googles eigene Richtlinien, was Zehntausende Android-Apps getan haben: all deine Aktivitäten aufzuzeichnen, selbst wenn du dem widersprochen hast.

Der Spionage-Verdacht im App-Bereich reißt nicht ab: Nun sollen ganze 17.000 Android-Apps nicht nur permanent aufgezeichnet haben, was du tust, sie haben auch noch jeden deiner Schritte detailliert aufgezeichnet – sogar, wenn du angegeben hast, dass du das gar nicht willst. Damit verletzen sie sogar eine Google-Policy.

Tausende Android-Apps zeichnen deine Aktivitäten auf

Eine neue Untersuchung des International Computer Science Institute in Kalifornien hat ergeben, wie stark Android-User von ihren Apps ausspioniert werden. 17.000 der Anwendungen stehen unter dem Verdacht, jeden deiner Schritte auf dem Smartphone tracken. Dazu verwenden sie eine Methode, bei der deine sogenannte Advertising ID mit anderen Erkennungsinformationen deines Geräts verbunden wird. Diese Werbe-ID ist eine eindeutige Nummer, mit der Anzeigen für dich personalisiert werden.

Für dich als User gäbe es dem Bericht nach keine Möglichkeit, das zu ändern oder zu limitieren. Sogar gegen Google eigene Richtlinien soll die Strategie verstoßen. Denn die für App-Entwickler empfohlenen Vorgehensweisen beinhalten ausschließlich die Verwendung dieser Werbe-ID, von den verdächtigen Apps gehen aber weniger als ein Drittel so vor. Der Großteil zapft auch andere Informationen, die dich persönlich mit deinem Smartphone verknüpfen, ab.

Google-Datenschutzkontrollen ausgehebelt

In einem Blogpost vom Donnerstag, sagte der Leiter der Untersuchung, Serge Egelman, wie sein Team die Apps gefunden habe, die Informationen senden, mit denen nutzer an Werbedienste weitergeleitet werden können:

"Wir haben den Bericht erst vor fünf Monaten eingereicht, und wir haben von Google keine Angaben darüber erhalten, ob sie sich mit diesem allgegenwärtigen Problem befassen wollen. In der Zwischenzeit scheinen mehr Apps gegen die Richtlinien von Google zu verstoßen.

Das Problem bei alldem ist, dass Google Nutzern Datenschutzkontrollen bietet. Diese Datenschutzkontrollen tun jedoch nichts, da sie nur die Werbe-ID steuern, und wir haben gezeigt, dass in den meisten Fällen zusätzlich zur Werbe-ID andere hartnäckige Identifikatoren von den Apps gesammelt werden."

Diese Android-Apps zeichen deine Aktivitäten auf

Einem Bericht von cnet zufolge sind unter den verdächtigen Apps auch bekannte und vielfach genutzte dabei, wie etwa:

  • Angry Birds Classic
  • Audiobooks by Audible
  • Battery Doctor
  • Clean Master
  • Flipboard

Damit könnten Milliarden Nutzer von der Spionage-Methode betroffen sein. Laut cnet habe Google mittlerweile Maßnahmen unternommen, um die Strategie der Apps zu unterbinden. Die eigenen Richtlnien, so Google, würden Hardware-Identifikatoren erlauben, allerdings zur Prävention von Betrugsversuchen per App statt zur persönlichen Werbeausspielung.

Falls du unsicher bist: So kannst du Spionage-Apps erkennen, so einfach Android-Apps löschen und Werbung aus Android-Apps entfernen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen