Wenn sich der Akku deines Handys dem Ende neigt, lädst du ihn natürlich auf. Tatsächlich gibt es aber auch dabei ein wichtiges Detail, das Einfluss auf die Lebensdauer deiner Batterie und damit deines Telefons hat: Du solltest beim Aufladen unbedingt dein Handy ausschalten. Warum und wie das geht, erfährst du hier.

Warum es eine so gute Idee ist, dein Handy auszuschalten

Je stärker du dein Handy täglich in Anspruch nimmst, desto mehr wird natürlich auch dein Akku belastet. Besonders wenn die Batterie altert, empfiehlt sich also ein schonender Umgang damit. Denn nichts bringt die Lebensdauer der Batterie schneller zu Fall, als das Gerät immer an zu lassen. Schaltest du dagegen dein Handy aus, wenn es lädt, wird der Akku in diesem Zustand gleichmäßiger geladen. Besonders bei Geräten, deren Akku nicht austauschbar ist, kann so der Strom konstanter fließen und die Akku-Lebenszeit wird dadurch verlängert.

Viele surfen oder spielen zwar gerne, während das Handy am Ladekabel hängt, aber genau deswegen lädt sich euer Gerät unregelmäßiger auf – also besser bei Stromzufuhr ausmachen. Experten raten übrigens, mindestens einmal pro Woche das Handy auszuschalten. Um das zu bewerkstelligen, empfehlen sie auch, das Smartphone nicht zum Wachwerden zu benutzen, sondern dir dafür lieber einen preiswerten Wecker neben das Bett zu stellen.

Besonders weil du nachts dein Smartphone nicht anderweitig benutzt, bietet sich diese Taktik an. Du kannst es also ruhig ausschalten, wenn du schlafen gehst und das Handy über Nacht aufladen möchtest. Nimm es dabei aber nicht unbedingt mit unter die Bettdecke, auch wenn es weiterhin umstritten ist, ob Handystrahlung gefährlich ist.

Um deinen Akku zu schonen, auch ohne das Handy auszuschalten, kannst du den Flugmodus nutzen. Mit diesem Trick kannst du außerdem das WLAN-Signal am iPhone verbessern.

Schalte das Handy aus, damit es schneller wird

Genauso wie du ab und zu den Computer abschaltest beziehungsweise neustartest, solltest du auch das Handy ausschalten. Das Betriebssystem kann sich durch das Herunterladen neu ordnen und dabei bestimmte Altlasten entfernen. Außerdem werden die Systemdienste und Apps neu gestartet. Dadurch werden Fehlermeldungen und plötzliches Ruckeln behoben. Ein netter Nebeneffekt: Dein Handy kannst du so schneller machen – nur einer von zahlreichen Tricks zum schnelleren Smartphone.

Fazit: Handy-Auszeit – gönne es dir und deinem Smartphone

Vielen ist es vielleicht unvorstellbar, ohne dein Handy zu leben, aber es ist möglich und kommt sowohl dir als auch deinem Smartphone zugute. Ein besonderes Gerät kann dir sogar dabei helfen. Es hat einen Knopf, der auf besondere Art dein Handy ausschalten kann. Wichtig kann das sein, weil beispielsweise Handysucht real ist und du dich davor schützen solltest, indem du das Handy gelegentlich bewusst ausschaltet.

Klar, ein Smartphone ist praktisch und erleichtert das (soziale) Leben, aber gönne dir auch mal ein „Digital Detox“ für mehr Ruhe und Ausgeglichenheit.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.