Jedes Smartphone verfügt über eine Handy-Einstellung, die wir ganz unbewusst und selbstverständlich nutzen. Entweder täglich oder sogar im Dauerbetrieb. Was viele nicht wissen: Genau deshalb kann sie Sicherheitsexpert*innen zufolge sehr schnell zum Risiko werden. Bluetooth zu deaktivieren, ist entsprechend empfehlenswert.

Handy-Einstellung: Darum kann Bluetooth zu Problemen führen

Bluetooth, aber auch AirDrop, sind nützliche Features, die es dir erlauben, kabellose Verbindungen, zum Beispiel mit Kopfhörern oder deiner Smartwatch einzugehen oder Daten zu übertragen. So praktisch beide Services sind, so negativ wirken sich sich auf deinen Akku aus, wenn sie nicht benötigt werden. Denn: Beide sind stetig auf der Suche nach einem Verbindungsaufbau, selbst wenn es keine Geräte zum Koppeln in der Nähe gibt, erklärt Thilo Huellmann, technischer Direktor (CTO) von Levity.ai.

Genau dieses eigenständige Vorgehen verbraucht unnötig Leistung, lässt sich aber durch die entsprechende Handy-Einstellung schnell einstellen. Huellmann rät deshalb, sowohl Bluetooth, als auch AirDrop einfach auszuschalten. Einziger Haken ist der Aufwand dabei, da du die Verbindungen jedesmal selbst deaktivieren musst, wenn du sie nicht benötigst.

Achtung – Eingeschränkte Funktion der Corona-Warn-App ohne Bluetooth: Wenn du Bluetooth deaktivierst, läuft deine Corona-Warn-App zwar weiter, es können währenddessen jedoch keine Begegnungen mehr erfasst und in die Berechnung des Infektionsrisikos aufgenommen werden. Dagegen, die Bluetooth-Verbindungen zu Hause oder auch nachts zum Schlafen auszuschalten, spricht allerdings nichts, wie die Verbraucherzentrale erklärt.

Huellmann ist nicht der einzige, der Bluetooth für problematisch hält. 2021 wurde bekannt, dass Vizepräsidentin Kamala Harris Bedenken gegenüber der Handy-Einstellung hat. Ein anonymer Sicherheitsforscher postete daraufhin unter dem Namen „SwiftOnSecurity“ auf Twitter:

„Wäre ich hochrangiger Regierungs (-angestellter) würde ich Bluetooth auch nicht nutzen. Es ist nicht nur das Bluetooth-Gerät oder die Kommunikation unsicher. Die Tatsache, dass man Bluetooth einschaltet, setzt ein obskur, seltsam altes Firmware-Interface auf deinem Gerät einer Attacke aus. Scheiß darauf.“

Twitter/@SwiftOnSecurity

Wo kann ich die Handy-Einstellung Bluetooth deaktiviere?

Unter Android verbergen sich die Einstellungen hinter dem Zahnrad-Symbol, das durch Swipen vom oberen Rand nach unten oben rechts sichtbar wird. Das iPhone verfügt über die Einstellungen-App.

Handy-Einstellung für Bluetooth: Android

  1. Einstellungen > Verbindungen > Bluetooth (Schalter nach links schieben)
  2. Swipe vom oberen Rand nach unten und öffne die Schnellnavigationsleiste > Tippe auf das Bluetooth-Symbol, um es auszuschalten

Handy-Einstellung für Bluetooth: iOS

  1. Einstellungen > Bluetooth
  2. Kontrollzentrum > Bluetooth-Taste antippen

Handy-Einstellung für AirDrop:

  1. Einstellungen > Allgemein > AirDrop

Was ist Bluetooth? Entwickelt wurde der Standard für die Datenübertragung in den 1990er Jahren durch die Bluetooth Special Interest Group (SIG). Er dient zum Austausch per Funk zwischen zwei Geräten in unmittelbarer Nähe.

Wann muss Bluetooth eingeschaltet sein? Geht es nach Expert:innen, solltest du die Handy-Einstellung Bluetooth immer nur dann einschalten, wenn du eine Verbindung herstellen möchtest. Ausnahmefälle sind vertrauenswürdige Anwendungen, wie die Corona-Warn-App, die ebenfalls Bluetooth benötigen.

Ist für Bluetooth Internet nötig? Um per Bluetooth Daten von einem fähigen Gerät zu einem anderen zu übertragen, werden weder ein Kabel noch ein Netzwerk beziehungsweise eine Internetverbindung benötigt.

Weitere Tricks für deinen Handy-Akku

Die Liste der Handy-Einstellungen, die deine Batterie positiv beeinflussen können, ist lang. Es gibt zum Beispiel 7 Tricks, die den Akku boosten. Achte aber genauso darauf, die größten Fehler beim Smartphone-Laden zu vermeiden.

Quellen: Shefinds.com, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.