Ein Amazon-Gerät fehlt inzwischen in immer weniger Haushalten. Nicht ohne Grund, denn Amazons Echo-Lautsprecher lässt sich dank Alexa problemlos und unkompliziert für diverse Dienste nutzen. Das Spannende ist allerdings, dass es trotzdem immer wieder neue Möglichkeiten und Funktionen zu entdecken gibt. Oder kennst du die folgenden 3 Dinge schon?

Jetzt selbst probieren: 3 Dinge, die Amazons Alexa und Echo

Die Amazon Echo-Lautsprecher haben in Deutschland längst eine feste Fangemeinde, nicht zuletzt wegen Alexa. Bequemer als per Sprachbefehl lässt sich ein Gerät kaum steuern. Spannend ist der enorme Funktionsumfang, aber auch Details, die schon beim Einrichten des Smart Speakers zu beachten sind.

#1 Alexa beantwortet persönliche Fragen

Echo und Alexa können ganz rudimentär dazu genutzt werden, Informationen abzufragen. Wer allerdings keine allgemeinen Dinge wissen möchte, hat die Möglichkeit auf sehr individuelle Details zuzugreifen.

Verrätst du dem Gerät beispielsweise deinen Standort und diene Arbeitsroute, erhältst du entsprechend darauf zugeschnittene Verkehrsinformationen. Du kannst zudem die für dich wichtigsten Nachrichten in einer Tageszusammenfassung integrieren, um dich regelmäßig briefen zu lassen.

#2 Alexa kann einfach Produkte bestellen

Mitgeliefert in den Werkseinstellungen kommt Alexas Fähigkeit, bei Amazon einkaufen zu gehen. Und das nicht immer gewollt. Es gab bereits Vorfälle, in denen kleine Kinder Bestellungen aufgegeben haben, oder auch der Moderator einer TV-Sendung ungewollt Amazons Echo in verschiedenen Haushalten aktivierte, weil er beispielhaft eine Bestellaufforderung ausgesprochen hatte.

Um solche Vorgänge abzuschalten oder durch eine Bestätigungs-PIN zu sichern, kannst du in den Einstellungen unter „Spracheinkäufe“ entsprechende Vorkehrungen treffen.

#3 Erstelle eigene Alexa-Funktionen

Was die App für dein Handy ist, sind Alexa-Skills für Amazons Echo. Die Programme erweitern den Funktionsumfang der digitalen Assistentin und deines Lautsprechers über die standardmäßigen Fähigkeiten hinaus und erlauben dadurch noch mehr individuelle Features.

Aber: Du musst dich nicht mit den vorhandenen Exemplaren abfinden. Jede*r kann nämlich ganz eigene Alexa-Skills programmieren. Nötig sind dazu keine großen Kenntnisse, wer versiert ist, kann aber durchaus auch anspruchsvoller vorgehen. Es gibt mehrere Möglichkeiten.

Übrigens: Ohne Alexa geht beim Echo gar nichts

Noch bevor ein Echo-Lautsprecher voll einsatzfähig ist, kommt ein Fakt zum Tragen. Der Smart Speaker lässt sich nicht nur durch die digitale Assistentin bedienen. Sie ist sogar nötiger als gedacht. Denn ohne Amazons Alexa regt sich das Gerät kein Stück. Schon für die Einrichtung ist die passende Alexa-App notwendig. Darüber, egal ob als Android- oder iOS-Version, passt du Echo über die Einstellungen an.

In jedem Fall gibt es noch einiges zu entdecken rund um den Lautsprecher und Alexa. In Zukunft werden einige der Amazon Echo-Geräte sogar als WLAN-Extender dein Internet verbessern können.

Quellen: eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.