Anders als die Bitcoin-Community ist die von Ethereum (ETH) bei CoinMarketCap weit kleiner. Damit fallen auch die Kurs-Vorhersagen, die sie trifft, meist weniger genau aus. Nichtdestotrotz stellt die Ethereum-Prognose für Mai einen nützlichen Richtwert dar.

Ethereum-Prognose für Mai 2022

Seit Anfang des Jahres hat der ETH-Kurs einiges durchgemacht. Vor allem im Januar und Februar verzeichnete die zweitstärkste Kryptowährung am Markt starke Einbußen. Allerdings geht man gemeinhin davon aus, dass sich spätestens gen Mitte 2022 einiges wieder zum Guten wenden könnte. Grund dafür ist das Upgrade der Kryptowährung um die neue Konsensebene ETH2. Die sogenannte Beacon-Chain wandelt nicht nur den Konsensmechanismus des Coins zum Proof of Stake (PoS), sondern soll darüber hinaus eine Reihe weiterer Vorteile für das Netzwerk mit sich bringen.

Darauf scheint sich auch die Ethereum-Prognose der CoinMarketCap-Community zu stützen. Denn sie fällt überraschend optimistisch aus. Schon für Ende April deuten die Schätzungen der Nutzerinnen und Nutzer auf einen Wert von mehr als 3.700 US-Dollar hin. Das Problem: Nach aktuellem Stand scheint das sehr unwahrscheinlich. So müsste der Kurs binnen gerade mal drei Tagen um fast 29 Prozent zulegen, um dieses Ziel zu erreichen.

ethereum-prognose
Ethereum-Prognose der CoinMarketCap-Community. © CoinMarketCap

Nichtsdestotrotz weisen die Prognosen in eine Richtung, die bereits von diversen erfahrenen Analystinnen und Analysten anvisiert haben. Unter ihnen befindet sich beispielsweise der Bloomberg-Experte Jamie Douglas Coutts. Im Rahmen eines im April veröffentlichten Crypto Outlooks sprach er mitunter von einem „Aufwärtspotenzial von 110 %“ für die kommenden Monate. Verglichen damit ist die Ethereum-Prognose der Community noch relativ konservativ. Für Ende Mai 2022 rechnet sie mit circa 3.552,19 US-Dollar. Das entspräche einer Wertsteigerung von knapp über 23 Prozent.

Warum sind Voraussagen beim Bitcoin verlässlicher?

Zwar verliert der Bitcoin an Dominanz, während die Marktmacht des Ether nach und nach zunimmt – doch sind die beiden Communities bislang kaum vergleichbar. Im Schnitt geben via CoinMarketCap rund doppelt so viele Nutzerinnen und Nutzer ihre Tipps für Bitcoin-Prognosen ab, als für die des Ethereum-Kurses. Zwar beeinflussen diese einander, die Trefferquote beim Bitcoin spricht mit mehr als 80 Prozent aber für sich.

Quelle: CoinMarketCap

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.