Veröffentlicht inDigital Life

Amazon Echo: 8 Features, die du wahrscheinlich noch nie genutzt hast

Amazon Echo-Geräte lassen sich dank der Alexa Skills umfangreich erweitern. Doch auch die bereits integrierten Funktionen bieten dir viel mehr, als du denkst. Erfahre jetzt von acht versteckten Features, die deine Alexa-Erfahrung erheblich verbessern können.

Typische Alexa-Probleme und wie du sie beheben kannst.

Die Amazon Echo-Geräte haben inzwischen in vielen Wohnungen weltweit ein Zuhause gefunden. Doch trotz der massiven Verbreitung gibt es einige Features, die selbst Alexa-Enthusiasten überraschen können. Wir zeigen dir sechs Funktionen, die du garantiert noch nicht kanntest und wie du sie nutzen kannst.

Verwalte alle Features über die Alexa-App

Wenn du bereits ein Amazon Echo-Gerät eingerichtet hast, wirst du wahrscheinlich auch über die Alexa-App verfügen. Doch du solltest sie nach der Installation nicht einfach ignorieren oder gar wieder entfernen, denn die Anwendung bietet dir den vollen Alexa-Funktionsumfang.

Über das Interface der App kannst du deine Amazon-Geräte verwalten, installieren und deinstallieren. Darüber hinaus kannst du in der App mit Alexa sprechen, wie du es auch Zuhause tun würdest. So ist Amazon Alexa sogar auf Reisen ein hilfreicher Sprachassistent.

Nutze dein Amazon Echo-Gerät als Bluetooth-Lautsprecher

Dank Bluetooth-Funktion kannst du deine Echo-Geräte auch als Lautsprecher nutzen. Verwendest du also Musik von deinem Handy, kannst du sie auf deinem Amazon Echo-Gerät abspielen lassen. Dafür musst du wie folgt vorgehen:

  1. Öffne die Bluetooth-Einstellungen auf deinem Smartphone.
  2. Sag „Alexa, Bluetooth verbinden“, um den Pairing-Vorgang zu starten.
  3. Wähle auf deinem Smartphone dein Echo-Gerät aus

Anschließend kannst du dein Gerät wie einen regulären Bluetooth-Lautsprecher verwenden und so Musik direkt von deinem Handy oder von einem Dienst abspielen, der von Alexa nicht unterstützt wird.

Tipp: Hast du den Kopplungsvorgang einmal durchlaufen, kann sich dein Smartphone automatisch mit dem entsprechenden Alexa-Echo-Gerät verbinden.

Mache dich mit Alexas Routinen vertraut

In der App hinter dem „Mehr“-Reiter verborgen, sind die Routinen fast schon etwas versteckt. Dabei bieten sie eine Menge Potential, um dein Smart-Home-Erlebnis um einiges komfortabler zu gestalten.

Mit dem Routinen-Feature kannst du mehrere Aktionen zusammenfassen, welche seitens Alexa unter bestimmten Voraussetzungen ausgeführt werden. Darunter fallen beispielsweise das Spielen von Schlafliedern, wenn ein Baby weint oder die Veränderung der Beleuchtung, wenn der Fernseher eingeschaltet wird.

Mach dich mit den Routinen vertraut und probierst du dich an dem Feature aus, wirst du viel Spaß damit haben.

Lass dich von Amazon Echo mit deinem Lieblingssong wecken

Dass dein Amazon Echo-Gerät auch als Wecker fungieren kann, ist wahrscheinlich keine Neuigkeit. Dass du statt dem langweiligen und monotonen Weckerton deinen Lieblingssong nutzen kannst, könnte jedoch schon einige überraschen.

Dabei ist es ganz einfach, dich jeden Morgen von einem anderem Lied wecken zu lassen. Alles was du dafür tun musst, ist Alexa am Abend den Wecker entsprechend programmieren zu lassen. Sage dazu „Alexa, wecke mich morgen mit [Songtitel] um [Uhrzeit]“. Soll es jeden Morgen der gleiche Track sein, fügst du einfach ein „jeden Morgen“ oder „Von [Tag] bis [Tag]“ ein.

Ändere das Aktivierungswort

Der Begriff „Alexa“ hat sich schon seit geraumer Zeit etabliert und steht stellvertretend für die Ära der Sprachassistenten. Selbstverständlich möchte Amazon an diesem Begriff festhalten und ihn auch in der Heimanwendung als Standard etablieren, richtig?

Tatsächlich ist das nicht der Fall, denn du kannst ohne Probleme ein anderes Wort zur Aktivierung deines Echo-Geräts nutzen. Zur Auswahl stehen dabei neben „Alexa“ auch „Amazon“, „Computer“, „Echo“ oder „Ziggy“. Möchtest du also dein Gerät demnächst anders ansprechen, musst du wie folgt vorgehen:

  1. Öffne die Alexa-App und gehe zu „Geräte“.
  2. Tippe auf „Echo und Alexa“ in der oberen linken Ecke.
  3. Wähle nun das Gerät, bei welchem du das Aktivierungswort ändern möchtest. Bei mehreren Geräten musst du die Einstellung separat vornehmen.
  4. Wähle nun das „Einstellungen“-Symbol, markiert durch das Zahnrad in der oberen rechten Ecke, aus.
  5. Scrolle nach unten, bis du die Option „Aktivierungswort“ findest und tippe darauf.
  6. Wähle nun dein gewünschtes Wort aus und bestätige mit „OK“. Nach einigen Minuten wird die Änderung auf dem Gerät übernommen.

Vermeide ausschweifende Antworten mit dem Kurzmodus

Bist du häufiger Alexa-Nutzer, können die Antworten bei einfachen Befehlen nach einer Weile schon mal etwas nerven. Das hat auch Amazon erkannt und liefert mit dem Kurzmodus die Möglichkeit, den Sprachfluss deines Geräts wesentlich zu verkürzen.

Die Einstellung findest du so:

  1. Öffne die Alexa-App und tippe unten rechts auf „Mehr“.
  2. Gehe zu „Einstellungen“ und anschließend auf „Sprachantworten“.
  3. Lege den Schalter für „Kurzmodus“ um.

Der Kurzmodus ist nun aktiviert. Beachte jedoch, dass Alexa in einigen Fällen sogar komplett auf Antworten verzichtet und lediglich einen kurzen Ton von sich gibt.

Tipp: Wir haben noch 60 weitere Alexa-Befehle für dich gesammelt, die dir die unterschiedlichsten Dinge bieten können.

Passe die Sprachgeschwindigkeit an

Eine einfache und dennoch sehr nützliche Funktion ist es, die Sprachgeschwindigkeit von Alexa anzupassen. Sagst du „Alexa, sprich schneller“ oder „Alexa, sprich langsamer“, wird dein Echo-Gerät dementsprechend reagieren und alle Sprachantworten in Zukunft mit der entsprechenden Geschwindigkeit vorlesen.

Insgesamt gibt es sieben verschiedene Stufen, neben der üblichen also noch drei schnelle und drei langsame. Während besonders ältere Menschen durchaus von einer langsameren Sprechweise profitieren können, bekommen solche, die es eilig haben, ihre Informationen etwas schneller präsentiert.

Halte Alexa die Ohren zu

Um wie gewünscht zu funktionieren, muss dein Amazon Echo-Gerät jederzeit aufmerksam zuhören, damit es auch ja kein Aktivierungswort verpasst. In manchen Situationen kann das für einige jedoch unangenehm sein.

Für solche Fälle bietet dein Echo-Gerät eine Stumm-Taste am Gerät selbst. Drückst du auf das durchgestrichene Mikrofon, wird Alexa nicht mehr auf den festgelegten Aktivierungsbegriff hören. Nutzt du die Alexa-App oder erhältst du einen Drop-In-Anruf, wird dein Gerät weiterhin wie gewohnt reagieren, es ist also nicht komplett kaltgestellt.

Um dein Amazon Echo-Gerät wieder mithören zu lassen, musst du lediglich erneut auf die Stumm-Taste drücken.

Quelle: howtogeek.de, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.