Veröffentlicht inVerbraucher

WhatsApp-Betrug: Fiese Falle zu Weihnachten – so schützt du dich

Kurz vor Weihnachten macht ein perfider WhatsApp-Betrug die Runde. Die gefälschte Nachricht verspricht ein Weihnachtsgeschenk, bietet aber nur Phishing.

© Ascannio - stock.adobe.com

Spam-Mails? So kannst du sie blockieren

Unglaubliche Gutscheine, krasse Angebote und heftige Gratis-Deals – in Spam-Mails wird dir so einiges versprochen.Oft handelt es sich dabei aber um billige Betrugsversuche.Es gibt nützliche Tipps & Tricks, mit denen du dich besser vor Spam schützen kannst.

Per WhatsApp erhältst du plötzlich die Möglichkeit, ein Weihnachtsgeschenk von der Deutschen Bahn zu gewinnen? Das klingt nicht nur zu schön, um wahr zu sein, sondern ist es auch. Hinter der Nachricht verbirgt sich nämlich ein perfider WhatsApp-Betrug, mit dem Kriminelle versuchen, an deine Daten zu gelangen. Wie du die Phishing-Falle durchschaust und dir somit nicht die Feiertage vermiesen lässt, erfährst du hier.

Perfider WhatsApp-Betrug tarnt sich als „Weihnachtsgeschenk“

Es ist eigentlich die Zeit der Besinnlichkeit, Gemeinsamkeit und Freude, dennoch nehmen zu Weihnachten die Betrugszahlen zu. Viele Kriminelle machen sich die Ablenkung durch die Festtage zunutze, um leichtgläubige Opfer reinzulegen.

So auch bei einem aktuell grassierenden WhatsApp-Betrug, über den die Informationsplattform Mimikama berichtet. Genauer handelt es sich um eine Nachricht, die zu einem vermeintlichen Gewinnspiel von der Deutschen Bahn verlinkt. Mit etwas Glück sollst du dir ein nicht näher spezifiziertes „Weihnachtsgeschenk“ sichern können.

Lesetipp: Mit diesen drei Fragen enttarnst du Spam-Anrufe.

Fake-Gewinnspiel schnell entlarven

Die Nachricht ist äußerst trügerisch. Nicht nur betont sie ihre eigene vermeintliche Echtheit, sondern sie verwendet auch das echte Logo der Deutschen Bahn. Dennoch gibt es einige Anhaltspunkte, an denen du den WhatsApp-Betrug enttarnen kannst.

Zu aller erst fällt auf, dass die URL des Links nicht zur Website der Deutschen Bahn führt, sondern zu einer dubios klingenden Webadresse. Folgst du dem Link, sticht hervor, dass es auf der Seite kein Impressum mit Kontaktdaten gibt. Das allein erweist sie als unseriös. Ebenfalls ungewöhnlich ist, dass dort alle Datumsangaben in der englischen Schreibvariante (Monat vor Tag) stehen.

Das wird dir jetzt geraten

Eine solche Phishing-Falle ist stets mit hohem Risiko für deine Daten verbunden. Oftmals werden Betrugsaktionen als Gewinnspiele getarnt, um dir empfindliche Informationen wie Adressen oder Bankdaten abzuluchsen. Grundsätzlich rät sich, einem dubiosen Link nie zu folgen, die Nachricht zu löschen und den Absender zu blockieren.

Um ein Fake-Gewinnspiel von einem echten zu unterscheiden, ist es lohnenswert, immer nochmal auf der Website des jeweiligen Unternehmens nachzuprüfen, ob wirklich momentan eine entsprechende Aktion läuft. Gib niemals vertrauliche Daten in ein unseriös wirkendes Formular ein.

Quelle: Mimikama

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.