Die Komödie „Bad Moms“ war 2016 ein Überraschungshit. Der Film mit Mila Kunis, Kathryn Han und Kristen Bell kam hervorragend bei den Zuschauer*innen an. Kein Wunder, dass schon kurze Zeit später „Bad Moms 2“ (2017) auf die große Leinwand kam. Viele Fans fragen sich seither, wo „Bad Moms 3“ bleibt? Wir können sagen: Der Film kommt wohl, aber er kommt mit einer kleinen Überraschung.

„Bad Moms 3“ wird „Bad Moms‘ Moms“

In der Fortsetzung der „bösen Mütter“ um Mila Kunis (Amy), Kathryn Han (Carla) und Kristen Bell (Kiki) wurde ein turbulentes Weihnachtsfest gefeiert. Dort tauchten auch zum ersten Mal die Mütter der Moms auf: Susan Sarandon als Carlas Mutter, Christine Baranski als Amys Mutter und Cheryl Hines als die Mutter von Kiki. Und um diese drei Frauen wird es, wie der Titel es schon sagt, auch in „Bad Moms‘ Moms“ gehen. Dabei handelt es sich quasi um „Bad Moms 3“, doch genau genommen ist es ein Spin-off.

Ein Spin-off ist eine Art „Ableger“ eines vorangegangenen Films. Das bedeutet, dass bekannte Figuren, Geschichten und/oder Sets des Ursprungsfilms übernommen werden. Meist konzentriert sich ein Spin-off aber auf bestimmte Figuren – wie in diesem Fall etwa die jeweiligen Mütter der Bad Moms.

Die Mütter der Bad Moms, gespielt von Cheryl Hines, Christine Baranski und Susan Sarandon.
Die Mütter der Bad Moms, gespielt von Cheryl Hines, Christine Baranski und Susan Sarandon.
Foto: IMAGO / Prod.DB

Ein Spin-off statt einer „richtigen“ Fortsetzung schließt jedoch nicht aus, dass Frauen-Trio der beiden Original-Filme nicht auch den ein oder anderen Auftritt haben werden. Bestätigt wurde dies jedoch noch nicht.

Wann kommt das Spin-off?

Es ist vollkommen unklar, wann der Film kommt. Die letzten Nachrichten, die wir dazu finden konnten, stammen von 2019 – also noch vor Beginn der Pandemie. Laut IMDb ist „Bad Moms‘ Moms“ derzeit in einer Pre-Production. Bei einer Vorproduktion wird ein Film sorgfältig geplant. Darunter fallen etwa sowohl die finanziellen als auch die kreativen Aspekte.

Sobald wir neue Informationen haben, werden wir es an dieser Stelle ergänzen. Bis dahin können wir uns allerdings schon einmal Gedanken darüber machen, wie es in „Bad Moms 3“ weitergehen könnte.

„Bad Moms 3“: Darum könnte es in „Bad Moms‘ Moms“ gehen

Achtung: Hier gibt es Spoiler zu „Bad Moms 2“

Doch der zweite Teil endet damit, dass die Großmütter einen gemeinsamen Trip nach Las Vegas ankündigen. Ein Ausflug in die Glücksspielmetropole ist also durchaus denkbar.

Die Filmemacher Scott Moore und Jon Lucas, welche in beiden „Bad Moms“-Filmen sowohl das Drehbuch geschrieben als auch die Regie übernommen haben, dürften sich mit Las Vegas bestens auskennen. Immerhin schrieben sie auch das Skript zur Junggesellenabschied-Komödie „Hangover“ (2009).

Für die Wartezeit: Filmtipps für dich

Noch ist nicht klar, wann „Bad Moms 3“ beziehungsweise „Bad Moms‘ Moms“ erscheinen wird. Seit der Ankündigung im Jahr 2019 gibt es schließlich keine neuen Informationen. Während du auf weitere Produktionsfortschritte wartest, kannst du dich an anderen lustigen Komödien erfreuen: Hier findest du die witzigsten Ben Stiller-Filme. Und diese acht Adam Sandler-Filme sind besser als ihr Ruf. Bist du gestresst, können mit Sicherheit diese 15 gute Laune-Filme helfen, deine Stimmung zu erhellen. Jedes Werk wurde kritisch von uns ausgewählt und ist keinesfalls eine 08/15-Komödie.

Quellen: Sky, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.