Auf dem weltweiten Streaming-Markt galt Netflix bislang als der uneinholbare Vorreiter, mit dem sich die Konkurrenz messen muss. Mit weltweit über 220 Millionen aktiven Abonnements hat das Unternehmen immer noch die Nase vorn. Doch neuerdings muss es mit einigen Rückschlägen umgehen, die an der zukünftigen Marktvorherrschaft gehörig zweifeln lassen – und die nächste Hiobsbotschaft könnte sich schon sehr bald eintreffen.

Netflix könnte etwa 2 Millionen User verlieren

2022 war bislang kein besonders gutes Jahr für Netflix. Im April musste man zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren mitteilen, dass man Abonnentinnen und Abonnenten verloren hat, wie unter anderem The Verge berichtete. Damals verkündete man, dass circa 200.000 Haushalte gekündigt haben.

Doch am 19. Juli könnte diese Zahl rapide in die Höhe schnellen, wenn wieder ein Quartalsbericht ansteht: Schon seit einiger Zeit spekuliert man beim Streaming-Dienst selbst, dass im zweiten Quartal 2022 weitere zwei Millionen Abos verlorengehen können. Wie ein Insider gegenüber CNN sagt, würden die Konsequenzen aber umso schlimmer, sollte Netflix einen noch höheren Verlust kundgeben.

Was macht Netflix als Nächstes?

Es ist kaum vorstellbar, was beim Streaming-Dienst passiert, wenn der nächste Quartalsreport düster ausfällt. Schon zuvor fiel der Aktienwert rapide ab und ist aktuell 70 Prozent niedriger als zuvor. Netflix verlor dadurch Milliarden an Marktwert und entließ als Folge dessen zahlreiche Mitarbeitende. Entwickelt sich der Aktienmarkt weiter so schlecht, dann ist dem Bericht nach „alles möglich“.

Um diesem Trend etwas entgegenzustellen, will Netflix Werbung bei sich einführen. Dazu hat das Unternehmen erst kürzlich eine Zusammenarbeit mit Microsoft bekannt gegeben. Ferner möchte man das unerlaubte Teilen von Passwörtern unterbinden und auch das Ende des Binge-Watchings kündigt sich an.

Und natürlich werden auch zahlreiche neue Serien und Filme produziert – bislang aber mit eher gemischten Resultaten: Während die vierte Staffel „Stranger Things“ auf Rekordkurs ist, kommt eine ganz neue Netflix-Serie richtig schlecht beim Publikum an.

Quelle: The Verge; CNN Business

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.