Veröffentlicht inStreaming

Marvel-Filme: Von billig bis teuer – wie viel haben „Iron Man“, „Avengers“ und Co. gekostet?

Die Marvel-Filme haben viel Geld eingespielt, aber auch viel gekostet. Wir verraten dir die Budgets der einzelnen Hits.

© imago images/Mary Evans

Disney+: Diese Vorteile lassen Netflix und Prime keine Chance

Kann Disneys Streaming-Dienst wirklich mit Netflix und Prime Video mithalten?Disney+ ist noch vergleichsweise jung, scheint sich aber schon jetzt durchsetzen zu können ... Wir zeigen die Vorteile ...

Das MCU ist das größte und erfolgreichste Filmfranchise bisher. Allerdings haben die Marvel-Filme nicht nur viel Geld eingespielt, sondern auch viel gekostet. Wir sagen dir, wie viel jeder einzelne Blockbuster an Produktionskosten verschlungen hat.

Marvel-Filme: Das Problem mit den Budgets

Bevor wir zu den einzelnen Marvel-Filmen kommen, gilt es eines vorher festzuhalten: Anders als bei den Einnahmen sind genaue Angaben zu den Entstehungskosten gar nicht möglich. Das gilt allerdings für Filmproduktionen allgemein.

In der Regel kursieren deshalb Schätzungen, die je nach Quelle voneinander abweichen können oder einfach gleich nur eine Spanne angeben. Durch diese Ungenauigkeit können sich wiederum viele Ähnlichkeiten ergeben. Wir konzentrieren uns von daher für die folgende Auflistung hauptsächlich auf die Angaben von Box Office Mojo. Sollten da die Zahlen fehlen, ziehen wir alternative Quellen heran.

Auch spannend: Die Kosten für eine moderne Comicverfilmung können immens hoch sein. Und wie sieht es mit den Einnahmen aus? Wir sagen dir, wie viel jeder einzelne der MCU-Filme an den Kinokassen eingespielt hat.

Zudem handelt es sich ausschließlich um Schätzungen zur reinen Produktion des jeweiligen Films. Ausgaben für das Marketing werden in der Regel nicht berücksichtigt. Sie werden auch nur selten kommuniziert und ziehen aber gerade im Hollywood-Mainstream zusätzliche Beträge im zwei- bis dreistelligen Millionenbereich nach sich.

Da man aber prinzipiell davon ausgehen kann, dass eine teurere Produktion auch einen höheren PR-Etat nach sich zieht (schließlich steigt mit den Ausgaben auch der Druck für Erfolg), dürfte die nachfolgende Liste auch ohne genaue Informationen zum Marketing in etwa ähnlich ausfallen.

Die „günstigen“-Marvel-Filme für unter 200 Millionen US-Dollar

  • „Ant-Man“ (2015; 130 Millionen US-Dollar Kosten)
  • „Iron Man“ (2008; 140 Millionen)
  • „Captain America: The First Avenger“ (2011; 140 Millionen)
  • „Der unglaubliche Hulk“ (2008; 150 Millionen)
  • „Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings“ (2021; 150 Millionen laut National Post)
  • „Thor“ (2011; 150 Millionen)
  • „Spider-Man: Far From Home“ (2019; 160 Millionen)
  • „Captain Marvel“ (2019; 160 Millionen)
  • „Ant-Man And The Wasp“ (2018; 162 Millionen laut IMDb)
  • „Doctor Strange“ (2016; 165 Millionen)
  • „The Return of the First Avenger“ (2014; 170 Millionen)
  • „Guardians Of The Galaxy“ (2014; 170 Millionen)
  • „Thor: The Dark Kingdom“ (2013; 170 Millionen)
  • „Spider-Man: Homecoming“ (2017; 175 Millionen)
  • „Thor: Tag der Entscheidung“ (2017; 180 Millionen)

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Der 200-Millionen-Dollar-Club des MCU

  • „Iron Man 2“ (2010; 200 Millionen)
  • „Iron Man 3“ (2013; 200 Millionen)
  • „Black Widow“ (2021; 200 Millionen laut IMDb)
  • „Eternals“ (2021; 200 Millionen laut IMDb)
  • „Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“ (2022; 200 Millionen)
  • „Guardians Of The Galaxy Vol. 2“ (2017; 200 Millionen)
  • „Black Panther“ (2018; 200 Millionen)
  • „Spider-Man: No Way Home“ (2021; 200 Millionen)

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Die teuersten Marvel-Filme

  • „The Avengers“ (2012; 220 Millionen)
  • „The First Avenger: Civil War“ (2016; 250 Millionen)
  • „Thor: Love And Thunder“ (2022; 250 Millionen laut Collider)
  • „Black Panther: Wakanda Forever“ (2022; 250 Millionen)
  • „Avengers: Age Of Ultron“ (2015; 250 Millionen)
  • „Avengers: Infinity War“ (2018; 321 Millionen)
  • „Avengers: Endgame“ (2019; 356 Millionen)

Es gibt einige Ausnahmen in der Liste. Aber grundsätzlich fällt auf, dass die jeweils ersten Einträge der einzelnen Reihen innerhalb des MCU (zum Beispiel „Ant-Man“ oder „Thor“) deutlich kostengünstiger ausfielen als ihre Fortsetzungen. Das ergibt Sinn, schließlich will man erst einmal schauen, ob sich die Investition lohnt. Bei Erfolg und entsprechenden Erwartungen bei Sequels schraubte man dann das Budget hoch.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Zu den mit Abstand teuersten Filmen gehören neben einigen sehr prominenten Solo-Fortsetzungen („Thor: Love And Thunder“ und „Black Panther: Wakanda Forever“) vor allem Gruppenfilme: Alle vier „Avengers“-Filme haben sehr viel gekostet, wobei „Infinity War“ und „Endgame“ sogar die 300-Millionen-Marke geknackt haben. Und auch wenn „Civil War“ innerhalb der „Captain America“-Reihe angesiedelt ist, kommt es ja auch darin zu einem großen Aufeinandertreffen verschiedener Helden und damit Stars. Und mehr Stars bedeuten mehr teure Spektakel und mehr Gagen, die gezahlt werden müssen.

Wenn du jetzt wieder Lust auf einen der vielen MCU-Hits hast, schau am besten gleich nach, welche die besten Marvel-Filme überhaupt sind. Für einen großen Film-Marathon empfiehlt es sich auch, auf die richtige Reihenfolge der MCU-Werke zu schauen. Und nicht vergessen: Alle Titel gibt es aktuell nur bei Disney Plus zu sehen.

Quellen: Box Office Mojo, IMDb, Collider, National Post, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.