Rund sechs Monate bleiben uns noch, bis Apple seine neue Flaggschiff-Serie präsentieren wird. Die Entwicklung des iPhone 14, der Pro- und Max-Modelle ist bereits in vollem Gange und mittlerweile hat der Entwickler offenbar die ersten Prototypen freigegeben. Für sie soll es nun in den Engineering Validation Test (EVT), also die technische Validierungsphase, gehen.

iPhone 14: Analyst verrät Details

Mit dem Antritt dieser neuen Phase häufen sich abermals die Berichte. So soll die 2022er-Serie angeblich auf das Periscope-Design mit optischem fünffach-Zoom verzichten. Stattdessen soll Apple diesen Schritt erst 2023 mit der iPhone 15-Serie gehen. Unter Berufung auf Jeff Pu, bekannter Marktbeobachter und Analyst bei Haitong International Securities, berichtet 9to5Mac außerdem von einer weiteren Überraschung. Demnach werde Apple trotz der Umstellung auf die vier-Nanometer-Technologie mit dem A16-Chip für das iPhone 14 Pro und Pro Max die Hardware gegenüber dem A15 vegrößern.

Pu zufolge erwarte die Community mit dem neuen Flaggschiff eine starke Produktpalette. Sie werde mitunter durch das größere Display beim Basismodell sowie der verbesserten Kameras der Pro-Modelle befeuert. Schon vor geraumer Zeit wurden mögliche Preise für die iPhone 14-Serie veröffentlicht, bis jetzt ist allerdings nichts Offizielles bekannt. Was genau die neuen Modelle kosten werden, dürfte sich für Apple im Laufe der kommenden Wochen entscheiden.

Der Haitong-Analyst gibt aber nicht nur Einblicke in die Smartphone-Sparte Apples. Denn auch zum kommenden OLED-iPad des Unternehmens hat Pu etwas zu sagen. Demnach soll Apple im Jahr 2024 ein OLED-Panel für 11- und 12,9-Zoll-iPads einführen. Auch hierbei handelt es sich zunächst aber um Gerüchte. Es bleibt abzuwarten, was Apple tatsächlich bereithält.

Bisherige Infos zum neuen iPhone

Im Laufe der letzten Wochen und Monate haben uns diverse Nachrichten rund um das iPhone 14 und seine Begleiter erreicht. So sollen etwa mindestens die Pro-Modelle für die Frontkamera auf eine Notch verzichten. Stattdessen greifen sie unterschiedlichen Quellen zufolge auf ein Punch-Hole-Design zurück. Auch soll Apple mit dem iPhone 14 Pro die FaceID unter das Display verlagern. Über alles weitere halten wir dich auf dem Laufenden.

Quelle: 9to5Mac

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.