Um sich vor dem Coronavirus bestmöglich zu schützen ist häufiges Händewaschen und regelmäßige Händedesinfektion unerlässlich. So schützt du dich nicht nur vor Viren, sondern auch vor Bakterien. Für deine Haut bedeutet das allerdings Stress, der sich in trockenen Händen und rissiger Haut bemerkbar machen kann. Für Keime ist dies allerdings ein Einfallstor. Deswegen musst du deine Haut zusätzlich richtig pflegen.

Trockene Hände in Zeiten des Coronavirus

Krankheitserreger können durch häufiges Händewaschen und regelmäßige Händedesinfektion bekämpft werden. Nicht nur während der Coronavirus-Pandemie ist dies also im alltäglichen Leben unbedingt nötig. Doch während der Pandemie greifen wir lieber einmal zu viel als einmal zu wenig auf Seife und Desinfektionsmittel zurück, weswegen wir dadurch trockene Hände bekommen können.

Denn wäscht du häufig deine Hände und nutzt Händedesinfektions-Mittel, so wird der Säuremantel deiner Haut angegriffen. Dieser ist allerdings notwendig, um Bakterien, Krankheitserreger, Schadstoffe und Viren zu bekämpfen, die versuchen durch unsere Haut in unseren Körper einzudringen.

Trockene Hände kommen zustande, weil der Fettfilm der Haut durch das häufige Händewaschen und die Händedesinfektion zerstört wird. Weil wir diese Hygienevorschrift besonders in der Coronavirus-Pandemie besonders häufig befolgen, ist es notwendig, unserer Haut auch regelmäßig einzucremen.

So pflegst du deine Haut richtig

Wie du für einen besseren Coronavirus-Schutz richtig Hände wäscht, erklären wir dir hier. Um dabei raue, rissige und trockene Hände vorzubeugen kannst du einfache Tipps befolgen, die deiner Haut helfen können.

  • Wasch deine Hände nicht mit heißem Wasser, weil dies deine Haut zusätzlich austrocknet.
  • Verwende am besten parfümarme oder parfümfreie Seife ohne ätherische Öle oder Alkohol. Du kannst auch darauf achten, dass deine Seife rückfettend und feuchtigkeitsspendend ist.
  • Creme dir deine sauberen Hände nach jedem Händewaschen ein. Stelle deine Handcreme am besten direkt neben deine Seife, damit du dies nicht vergisst.
  • Um den Mangel an Fett und Feuchtigkeit auszugleichen, sind besonders Handcremes von Vorteil, die folgende Inhaltsstoffe aufweisen: Omega-3-Fettsäuren, Glycerin, Hyaluronsäure und Urea sowie Mandel-, Nachtkerzen- und Jojobaöl.
  • Bekommst du leichte Risse in deine Hände, so kann dir ein Hautbalsam wie Vaseline helfen.
  • Damit deine Haut über Nacht Pflege erhält, creme deine Hände am besten vor dem Schlafengehen mit einem fetthaltigen Produkt ein.
  • Trage beim Abwasch und Hausputz gegebenenfalls Gummihandschuhe, um deine Haut nicht unnötig zusätzlich zu reizen.

Weitere Infos zum Coronavirus

Trockene Hände kannst du also trotz vielem Händewaschen und häufiger Händedesinfektion vorbeugen. Ist deine Haut so rissig, dass du das Gefühl hast, nichts hilft mehr, könnte dir dein Arzt genau sagen, was du tun kannst.

Wie du dich im Supermarkt beim Lebensmittelkauf während der Coronavirus-Pandemie richtig verhältst, verraten wir dir hier. Außerdem bekommst du hier weitere Tipps für den alltäglichen Coronavirus-Schutz. Um dein Handy richtig zu reinigen, gibt es ebenfalls einige Tricks.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.