Veröffentlicht inScience

Coronavirus: Simple Lampe soll Erreger in kurzer Zeit töten

Es wurde eine Lampe entwickelt, die das Coronavirus innerhalb kürzester Zeit tötet. Doch darum hat das Gesundheitsministerium Bedenken bei der Corona-Desinfektion.

UVC-Lampe.
Eine Lampe als Corona-Desinfektion? Diese Unternehmer machen es möglich. (Symbolbild) Foto: iStock.com/proxyminder

Hände waschen, Maske tragen, Abstand halten – das sind bewährte Maßnahmen gegen Corona. Auch Desinfektion hilft. Vor allem an öffentlichen Plätzen, wenn viele Menschen bestimmte Oberflächen berühren (müssen). Zwei Unternehmer haben nun eine spezielle Lampe entwickelt, die das Coronavirus in kurzer Zeit töten kann. Dennoch äußert das Gesundheitsministerium Bedenken.

Coronavirus: Simple Lampe soll Erreger in kurzer Zeit töten

Es wurde eine Lampe entwickelt, die das Coronavirus innerhalb kürzester Zeit tötet. Doch darum hat das Gesundheitsministerium Bedenken bei der Corona-Desinfektion.

Corona-Desinfektion durch eine Killer-Lampe

Zwei Unternehmer aus Oberbayern entwickelten eine Corona-Desinfektion, die über Licht funktioniert. Ihre Corona-Killer-Lampe heißt „Shine“ und funktioniert mit hochgefährlichen Ultraviolett-C-Strahlen (UVC).

Konkret saugt eine Deckenlampe mithilfe eines Gebläses die Luft nach oben ein. In einer geschlossenen Metall-Kassette sitzen UVC-Röhren. In den Metallkammern wird schließlich entkeimt, erklärt Olaf Rautner, der Geschäftsführer der Firma Caereo, laut des Bayrischen Rundfunks. Solch eine Desinfektion mit UVC-Strahlung wird beispielsweise seit langem bei OP-Räumen oder Krankenwagen eingesetzt. Da die Strahlung jedoch gesundheitsschädlich ist, gibt es das bisher nicht in bewohnten Innenräumen.

Olaf Rautner versichert jedoch: „Es wird jedes Gerät mit einem hochempfindlichen UVC-Radiometer untersucht, damit garantiert kein Strahlungsleck da ist. Denn es will ja keiner, dass er sich die Augen verblitzt oder Sonnenbrand bekommt.“

Corona-Desinfektion mit UVC-Licht: Bayrisches Gesundheitsministerium ist kritisch

Gegenüber des Bayrischen Rundfunks äußert das bayrische Gesundheitsministerium grundsätzliche Bedenken „gegen den Einsatz von UVC-Strahlen für die Innenraumlufthygiene“. Doch offenbar zeigt sich zumindest ein Allgemeinarzt, Dr. Friedrich Kiener, überzeugt von der besonderen Corona-Desinfektion. Er vertraue den Zertifikaten, welche die „Viren-Killer-Lampe“ erhalten habe, die bestätigen sollen, dass keine Strahlung nach außen dringt.

Passend zum Thema Corona-Desinfektion: Kürzlich wurde bekannt, dass Corona auf Oberflächen länger überlebt, als bisher angenommen. Forscher entwickelten außerdem ein Desinfektoinsmittel, welches bis zu 90 Tage Coronavirus-Schutz bieten kann. Auch eine neue Methode, das Handy zu desinfizieren wurde entwickelt.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.