Die Zahl der Coronavirus-Anzeichen nimmt stetig zu. Darunter sind typische, auch für Erkältung und Grippe bekannte Symptome, aber auch sehr ungewöhnliche körperliche Veränderungen. So wie eine spezielle Erkrankung der Haut, bei der du vorsichtig sein solltest.

Coronavirus-Anzeichen auf der Haut: Diese Färbung ist kein gutes Zeichen

Vor allem Patienten, die über Monate und auch nach der eigentlichen Covid-19-Erkrankung noch mit gesundheitlichen Folgen zu kämpfen haben, erleben im Vorfeld oft schwere Coronavirus-Anzeichen. Einige davon, die sich hartnäckig halten, sind Müdigkeit, Husten, der Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn sowie Muskelschmerzen.

Eine neue Studie, die von der European Academy of Dermatology and Venereology (EADV) zusammengestellt wurde, dokumentiert allerdings auch ein dermatologisches Coronavirus-Anzeichen. Untersucht wurden dazu nahezu 1.000 Patienten aus 39 Ländern, die nach einer Infektion als erstes eine spezielle Veränderung festgestellt haben: die Lilafärbung ihrer Haut.

Auch diese Coronavirus-Anzeichens benötigen Aufmerksamkeit

Der Studie zufolge mussten 100 Prozent der Covid-19-Erkrankten, die „retiform purpura“, eine netzförmige, kleinfleckige Blutung in der Haut, aufwiesen, ab einem bestimmten Zeitpunkt im Krankenhaus betreut werden. Zum Vergleich: Covid-Zehen führen nur in 16 Prozent der Fälle zu einer Hospitalisierung.

Die lilafarbenen Ausschläge treten bei Betroffenen am Gesäß und/ oder den Extremitäten auf. Personen, die solche Hautveränderungen bemerken, sollten sich am besten zeitnah testen lassen. Aber auch andere Coronavirus-Anzeichen sollten Beachtung finden. Bestimmte Geschmäcker können auf Covid-19 hindeuten. Aber auch Tinnitus ist ein mögliches Coronavirus-Anzeichen.

Neueste Videos auf futurezone.de