Ein harmonisches Duo sind zweifelsohne die Erde und der Mond. Dank dem Erdtrabanten ist das Leben hier möglich, wie wir es kennen. Das liegt aber auch daran, dass die Entfernung zwischen beiden Himmelskörper optimal ist. Doch stelle dir einmal vor, dass es nur die Hälfte wäre. Was würde sich hier auf der Erde alles verändern? Das klären wir nachfolgend auf.

Wenn der Mond viel näher an der Erde wäre

Der Stabilisator der Erde ist der Mond. Der Erdtrabant sorgt dafür, dass die Erdeachse genau so ist, dass die Schwankungen nicht spürbar sind. Das sieht man vor allem an den Jahreszeiten. Diese fallen aufgrund der optimalen Neigung kaum extrem aus. Zudem sorgt der Mond dafür, dass die Rotation der Erde nicht zu stark ist. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Gezeiten. Diese entstehen aufgrund der gravitativen Wechselwirkung beider Himmelskörper. Diese perfekten Umstände verdanken wir der jeweiligen Lage, besser gesagt der Entfernung von Mond und Erde, die rund 384.400 Kilometer beträgt. Doch wie wäre es, wenn es nur die Hälfte wäre?

Eines der größten Probleme wäre, dass die Gezeiten achtmal so hoch beziehungsweise stark wären. Das würde ganze Inselgruppen und auch Festlandmassen mit sich ziehen und gewisse Regionen der Erde unbewohnbar machen. Ebenfalls würde sich die Schwerkraft hier vollkommen verändern, sodass sich Erdbeben stärken und häufen würden.

Auch das würde passieren, wenn Mond und Erde sich näher kämen

Außerdem gäbe es längere Tage und Nächte, wenn der Mond und die Erde eine Entfernung von circa 192.000 Kilometer hätten. Ob das Menschen überhaupt überleben würden, ist relativ undenkbar. Auch könnte der evolutionäre Wandel viel stärker vorantreiben. Lebewesen müssten sich anpassen, verändern et cetera. Auch ist es denkbar, dass der Mond größere Himmelskörper verdecken würde. Sonnenfinsternisse würden sich viel stärker häufen.

Kurz zusammengefasst: Das Leben hier auf der Erde würde sich unvorstellbar verändern. Doch nicht nur das Leben, sondern auch alle Umstände, die uns heute bekannt sind. Das Klima wäre extremer, ein Tag-Nacht-Rhythmus würde schlicht nicht existieren und so weiter. Dieses Szenario wurde unter anderem auf der Weltraum- und Astronomie-Nachrichten-Website Space.com durchgespielt.

Nun haben wir noch folgende Themen zu den Himmelskörpern: Der Mond ist tatsächlich aus der Erde enstanden. Hier haben wir dir alles Wissenswerte verpackt. Und falls du dich gefragt hast, warum der Mond eigentlich leuchtet, dann können wir dir auch das beantworten.

Quellen: Space.com

Neueste Videos auf futurezone.de