Das Pentagon veröffentlicht bisher geheime Akten zu Unbekannten Flugobjekten (UFOs). Aus den mehr als 1.500 Dokumenten über UFO-Sichtungen geht hervor, dass Begegnungen offenbar gefährlich sein können – selbst wenn die Objekte nicht von außerirdischem Leben stammen. Der Bericht zeigt, dass die USA das Phänomen durchaus ernst nimmt.

UFO-Sichtungen: Das sagt der Bericht

Die US-amerikanische Version der britischen Zeitung „The Sun“ klagte vor vier Jahren auf die Herausgabe geheimer Dokumente des US-Verteidigungsministeriums zu UFO-Sichtungen. Jetzt veröffentlichte es die geschützten Akten. The Sun erhielt den Bericht von der Defense Intelligence Agency (DIA). Aus diesem gehen Erfahrungsberichte von Menschen hervor, die Kontakt mit unbekannten Flugobjekten hatten.

Es wurde festgestellt, dass Menschen durch „Aussetzungen anomaler Fahrzeuge, insbesondere in der Luft und in unmittelbarer Nähe“, verletzt wurden. Die Rede ist etwa von Hitze- und Verbrennungsverletzungen durch Strahlung, Hirnschäden und die Beeinträchtigung von Nerven. Auch bizarre Vorkommnisse kommen vor: „Offensichtliche Entführungen“, „ungeklärte Schwangerschaft“ sowie sexuelle Begegnungen und Erfahrungen mit Telepathie und Teleportation.

Es gebe 42 Fälle aus Krankenakten und 300 ähnliche „unveröffentlichte“ Fälle, in denen Menschen nach „anormalen“ Begegnungen verletzt worden seien.

Kein Hinweis auf außerirdisches Leben

In den Dokumenten gibt es allerdings keine Hinweise auf außerirdisches Leben. Die aufgelisteten Verletzungen würden offenbar auf elektromagnetische Strahlung zurückgeführt. Ausgelöst würden diese durch „hochenergetische Antriebssysteme“.

Der Bericht zeigt, dass die US-Regierung UFO-Sichtungen durchaus ernst nimmt – genauso wie andere paranormale Aktivitäten. Der Geheimcode für Sichtungen von „Geistern, Yetis, Elfen und anderen Wesen“ laute AN3. UFO-Sichtungen mit Außerirdischen würden mit CE3 abgekürzt, sofern sie dokumentiert werden.

Weiteres Spannendes zum Thema

Bereits im Sommer 2021 veröffentlichte das Pentagon einen Bericht zu UFO-Sichtungen. Es ist schon lange bekannt, dass ein ehemaliger NASA-Astronaut an außerirdisches Leben glaubte und zu Lebzeiten meinte, hunderte UFOs gesehen zu haben. Allerdings ist es noch niemanden gelungen, Aliens zu finden. Dennoch fragen sich auch Forschende, wie außerirdisches Leben wohl aussehen könnte.

Quellen: The Sun US, t-online

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.