Veröffentlicht inScience

Kaffee entzieht deinem Körper Wasser? Darum stimmt das nicht

Manche verzichten oder reduzieren ihren Kaffeekonsum, weil sie denken, er entzieht dem Körper Wasser. Doch die Forschung zeigt: das ist nicht unbedingt nötig.

Entzieht Kaffee Wasser? Diese Annahme gibt es schon lange und sie hält sich hartnäckig. Viele Menschen reduzieren ihren Kaffeekonsum gar, um etwa eine Dehydrierung zu vermeiden. Doch ist das überhaupt nötig? Eine Studie zeigt, dass es sich bei der Annahme um einen Mythos handelt.

Kaffee entzieht Wasser: Darum ist es falsch

Es stimmt zwar, dass Koffein harntreibend ist, doch das bedeutet nicht, dass Kaffee dem Körper Wasser entzieht. Tatsächlich scheiden Kaffeetrinker*innen über den ganzen Tag gesehen nicht mehr Wasser aus als all jene, die auf das Getränk verzichten.

Die britische Forscherin Sophie C. Killer und ihr Forschungsteam fanden in einer Studie mit 50 männlichen Versuchspersonen heraus, dass Menschen, die regelmäßig Kaffee trinken, keinen treibenden Effekt mehr bemerken. Sie gewöhnen sich daran.

So viel Kaffee wird in Deutschland getrunken
Kaffee ist das beliebteste Heißgetränk in Deutschland. Laut Statista lag der Pro-Kopf-Verbrauch von Kaffee zuletzt bei rund 164 Liter im Jahr..

Das ist die Studie

Die Probanden, die täglich drei bis sechs Tassen Kaffee tranken, sollten bei der Untersuchung drei Tage lang jeweils vier Tassen Kaffee zu sich nehmen. Nach einer zehntägigen Pause sollten sie dann statt Kaffee dieselbe Menge Wasser trinken. Die Forschenden markierten die Flüssigkeiten mit einem Wasserstoffisotop und konnten daher sehen, ob sie im Körper eingebaut oder schnell wieder ausgeschieden wurden.

Das Ergebnis: Es fand bei den Versuchspersonen keine Dehydrierung oder Entwässerung statt.

„Diese Daten deuten darauf hin, dass Kaffee, wenn er in Maßen von an Koffein gewöhnten Männern konsumiert wird, ähnliche hydratisierende Eigenschaften wie Wasser hat.“

Sophie C. Killer et al.

Zu bemängeln ist an der Studie, dass sie nur männliche Versuchsteilnehmer hatte. Dennoch scheint das Ergebnis auch für Frauen zu gelten. Auch andere Expert*innen entlarven es als Mythos, dass Kaffee Wasser entzieht.

Kaffee kein Durstlöscher

Auch Helga Strube von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sagt bereits 2015, dass Kaffee dem Körper kein Wasser entzieht. Der Mythos beruhe auf falsch interpretierten Daten früherer Untersuchungen.

Wer regelmäßig ungefähr gleich viel Kaffee täglich genießt, beeinflusst den Flüssigkeitshaushalt demnach nicht. „In der Flüssigkeitsbilanz kann Kaffee also getrost mitgezählt werden“, so Helga Strube.

Kaffee entzieht Wasser – das stimmt wohl nicht. Dennoch gilt das Getränk als Genussmittel und sollte nicht als Durstlöscher herhalten, so die Expertin.

Weiteres Spannendes rund um Kaffee

Obwohl der Kaffee kein Wasser entzieht, solltest du bei deinem Kaffee am Morgen eine Sache unbedingt beachten. Zudem ist es von Vorteil, wenn du Kaffee ohne Milch trinkst. Und zumindest ein Mythos ist wahr: Darum wirkt Kaffee abführend.

Außerdem interessant zu wissen: Wie viele Tassen Kaffee am Tag sind überhaupt gesund?

Quellen: „No Evidence of Dehydration with Moderate Daily Coffee Intake: A Counterbalanced Cross-Over Study in a Free-Living Population“ (Plos Digital Health, 2014), dpa (via Süddeutsche Zeitung), Statista

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.