Heute (27.04.) startete eine neue SpaceX Mission in Richtung ISS. Die Crew bestehend aus vier Astronaut*innen startete um 3:52 Uhr nach amerikanischer Zeit bzw. 9:52 Uhr deutscher Zeit. Ihre Ankunft stellt durch ein Mitglied auch ein kleines aber notwendiges Debut dar.

Mit neuer SpaceX Mission erste schwarze Frau auf ISS

Die Crew der neuen SpaceX Mission feiert mit ihrer Ankunft ein wichtiges Debut: Die erste schwarze Frau befindet sich damit auf der Internationalem Raumstation, wie CNN erklärt. Zwar ist Jessica Watkins damit nicht die erste schwarze Person, die sich im Weltall befindet – davon gab es seit Beginn der Raumfahrt im Jahr 1957 Dutzende aber eben die erste auf der ISS.

SpaceX NASA Crew-4-Mitglieder
SpaceX Crew-4-Mitglieder: Robert Hines (vorne links), Kjell Lindgren (vorne rechts), Jessica Watkins (hinten links), Samantha Cristoforetti (hinten rechts) © imago images/ UPI Photo

Die Geologin wird sich zusammen mit den anderen Crew-Mitgliedern der SpaceX-Mission Kjell Lindgren (Missionskommandant), Bob Hines (Pilot), Samantha Cristoforetti (Missionsspezialistin und ESA-Astronautin) gleich mehrere Monate an Board befinden.

Watkins ist die vierte schwarze Frau im Weltall. Ihrem Besuch der ISS begegnet sie mit dringlichen Worten:

„Dies ist sicher ein wichtiger Meilenstein für unsere [Weltraum-]Agentur sowie für unser Land, wie ich denke. Ich denke, dies ist eine Hommage an das Vermächtnis der schwarzen Astronautinnen, die vor mir gekommen sind, sowie an die aufregende Zukunft, die vor mit liegt.“

Jessica Watkins

Als Geologin widmete sie sich in der Vergangenheit vor allem der Oberfläche des roten Planeten. Auch an den Arbeiten des Curiosity Rovers war sie beteiligt. Bei dem Ausflug zur ISS handelt es sich um ihre erste Reise in den Weltraum, wie die NASA erklärt.

Mehr Diversität auch auf Mond und Mars

Die Crew-4 Mission von SpaceX diene dazu, die amerikanische Führung in der bemannten Raumfahrt zu behaupten. Auf der Mission sollen Forschungsmissionen fortgesetzt werden, die auch für Missionen gen Mond und Mars von Bedeutung sind. In beiden Fällen sollen auch Frauen und People Of Colour weiterhin eingebunden werden.

Zudem wird bereits klarer, worauf sich die NASA in den kommenden 10 Jahren fokussieren wird. Als nächster Planet soll sich etwa der Uranus mit Orbiter und Sonde genauer angeschaut werden.

Quellen: CNN, NASA, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.