Veröffentlicht inScience

Mars-Rover: Anomalie am Himmel fotografiert – „das erste Mal“, so NASA

NASAs Curiosity hat eine besondere Art des Sonnenaufgangs eingefangen. Er dokumentierte sehr deutliche Sonnenstrahlen auf dem roten Planeten.

Mars im Weltall (Illustration)
u00a9 dimazel - stock.adobe.com

Mysteriöser Mars: Diese 5 Rätsel um den Planeten konnte bis heute kein Forscher lösen

Der Rote Planet ist schon seit Jahrzehnten beliebtes Ziel offizieller Weltraumbehörden und privater Raumfahrt-Unternehmen. Dennoch gibt es einige Rätsel, die immer noch auf ihre Lösung warten.

Immer wieder berichtet die NASA via Twitter, welche spannenden Dinge ihre Mars-Rover auf der Oberfläche erkunden und aufspüren. Das Bildmaterial hat entsprechend viele Fans. Ganz aktuell hat die Sonne für eine spezielle Momentaufnahme gesorgt.

Mars-Rover: Aufgang der Sonne einmal anders

Am 6. März veröffentlichte die NASA ein Bild des Mars-Rovers Curiosity. Diese zeigt einen Sonnenuntergang auf dem roten Planeten. Dazu erklärten die Forschenden, was diesen zu einem besonderen Ereignis macht:

„Sonnenuntergänge auf dem Mars sind stimmungsvoll.

Doch letzten Monat hat @MarsCuriosity eine andere Art von Sonnenuntergang auf dem Planeten eingefangen. Die Lichtstrahlen beleuchteten eine Wolkenbank und es war das erste Mal, dass Sonnenstrahlen auf dem Mars so deutlich zu sehen waren: (…)“

Twitter/@NASAJPL

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Neue Wolkenkampagne auf dem Mars

In einem zusätzlichen Blogbeitrag erklärte die NASA die Hintergründe zu den Bildern des Mars-Sonnenuntergangs noch etwas genauer. Demnach hat Curiosity die „Sonnenstrahlen“ am 2. Februar aufgenommen, als die Sonne über dem Horizont aufging und dabei eine Wolkenbank erleuchtete. Das geschah im Rahmen der neuesten Untersuchung zu Dämmerungswolken. Diese baut auf den Beobachtungen der nachtleuchtenden Wolken aus dem Jahr 2021 auf. 

Das Besondere: Während die meisten Marswolken nicht höher als 60 Kilometer über dem Boden schweben und aus Wassereis bestehen, scheinen die Wolken auf den neuesten Bildern in größerer Höhe zu liegen, wo es besonders kalt ist. Das deutet darauf hin, dass diese Wolken aus Kohlendioxid-Eis oder Trockeneis bestehen.

Wie auf der Erde liefern Wolken den Wissenschaftler*innen komplexe, aber entscheidende Informationen zum Verständnis des Wetters. Indem sie untersuchen, wann und wo sich Wolken bilden, können NASA-Forschende mehr über die Zusammensetzung und die Temperaturen der Mars-Atmosphäre sowie über die Winde in ihr erfahren.

Die Sonne spielt öfter eine Rolle für die NASA

Interessant ist übrigens, dass die Sonne für Mars-Rover und NASA nicht zum ersten Mal einzigartige Perspektiven geboten hat. Schon Ende 2021 gelang dem Fahrzeug die Aufnahme ungewöhnlicher Aktivitäten am Mars-Himmel.

Damals beeinflusste der Staub auf dem roten Planeten das Lichtspiel, das von der Sonne ausgeht. So erschien der Untergang nicht wie gewohnt in bläulichem Licht. Für die NASA damals ein berichtenswertes Ereignis, das über den Twitter-Account von Perseverance geteilt wurde.

Quellen: Twitter/@NASAJPL, Jet Propulsion Laboratory

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.