Veröffentlicht inScience

Mysteriöses Objekt im Orbit der Erde: Asteroid zeigt ungewöhnliches Verhalten

Der Asteroid Kamo’oalewa stellt die Wissenschaft seit Jahrzehnten vor ein Rätsel. Eine neue Studie könnte es erstmals lösen.

Asteroid über der Erde
u00a9 lukszczepanski - stock.adobe.com

Sternschnuppen, Kometen, Asteroiden: Was ist der Unterschied?

Meteor, Meteoroid und Meteorit: Die Bezeichnungen klingen fast identisch, aber es gibt Unterschiede zwischen den Himmelskörpern. Das Video erklärt, was da durchs All fliegt.

Obwohl der Mond unseren Blick auf den Nachthimmel beherrscht, gibt es noch andere Objekte, die die Erde umkreisen. Einer dieser seltenen quasi-satellitenartigen Körper ist der Asteroid 2016 HO3, auch bekannt als Kamo’oalewa. Was Kamo’oalewa besonders macht, ist sein ungewöhnliches Verhalten: Seine Umlaufbahn verändert sich im Laufe der Zeit, aber er bleibt stets in der Nähe der Erde. Darüber hinaus reflektiert seine Oberfläche aufgrund des Vorhandenseins von Silikaten das Licht ähnlich wie der Mond.

Kamo’oalewa: Woher kommt Asteroid?

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchten die Umlaufbahn des Asteroiden, um festzustellen, ob es sich um Trümmer des Mondes handeln könnte. Eine neue Studie von Forschenden des Fachbereichs Physik an der Universität von Arizona modelliert die Umlaufbahn des Objekts und untersucht die Hypothese, dass Kamo’oalewa ein Stück des Mondes sein könnte.

Koorbitale Objekte im Sonnensystem sind solche, die aufgrund von Bahnresonanzen die Bahn eines massereichen Planeten teilen. Man unterscheidet sie Universe Today zufolge in drei Haupttypen: Trojaner/Kaulquappe (T), Hufeisen (HS) und retrograde Satelliten/Quasi-Satelliten (QS). Der Asteroid Kamo’oalewa ist ein Quasi-Satellit, weil die Sonne eine stärkere Anziehungskraft auf ihn ausübt als die Erde und er sich außerhalb der Erdkugel befindet.

Die Erde hat 21 koorbitale Objekte, aber Kamo’oalewa ist anders als die anderen Quasi-Satelliten. Die anderen 20 befinden sich nur vorübergehend in ihrem koorbitalen Zustand, meist für weniger als ein paar Jahrzehnte, während Kamo’oalewa bestehen bleibt. Er wechselt zwischen der HS-Bewegung und der QS-Bewegung hin und her und tut dies schon seit Jahrhunderten.

Woher kommt Kamo’oalewa?

Die Forscherinnen und Forscher modellierten Teilchen, die durch Kollisionen vom Mond ausgestoßen werden, und fanden heraus, dass nur eine kleine Anzahl von Teilchen nicht in heliozentrische Bahnen eintritt, sondern Bahnen einnimmt, die denen von Asteroid Kamo’oalewa ähneln.

Diese Teilchen, die den kleinsten und stabilsten Quasi-Satelliten der Erde nachahmen, haben eines gemeinsam: die Startgeschwindigkeit. Die günstigsten Bedingungen für diese Teilchen sind Startgeschwindigkeiten, die leicht über der Fluchtgeschwindigkeit von der hinteren Mondhalbkugel liegen. Mit anderen Worten: Kamo’oalewa könnte vom Mond stammen.

Quellen: „Orbital pathways for a Lunar-Ejecta Origin of the Near-Earth Asteroid Kamo`oalewa“ (Earth and Planetary Astrophysics, 2023); Universe Today

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.