Veröffentlicht inApps

Nutzt du auch den DB-Navigator? Experten raten zur Vorsicht

Der DB-Navigator für Android und iOS ermöglicht die die Routenplanung für den Nah- und Fernverkehr. Auch Fahrscheine lassen sich über die App erwerben. Ein Bericht der Stiftung Warentest schmälert nun jedoch das Bild.

Seit Einführung des 9-Euro-Tickets erfreut sich auch der DB-Navigator besonderer Beliebtheit. Die Handy-App landete mit ihren praktischen Funktionen nicht umsonst im Mai sogar auf Platz 1 der deutschen App-Charts. Jedoch hat in dem Zusammenhang auch die Stiftung Warentest einen genaue Blick riskiert und die Tücken der Anwendung aufgedeckt.

DB Navigator mit zwei entscheidenden Tücken

Aus einem Bericht der Stiftung Warentest geht ein „kritisches Datensendeverhalten“ der DB Navigator-App hervor. Neben notwendigen Informationen, die stets verschlüsselt weitergegeben werden, wie dein Name und dein Passwort, gleiten auch weitere deiner Daten durch das Web. Der DB Navigator sammelt ebenso Statistiken zu deiner App-Nutzung und notiert sich den Namen des Mobilfunkanbieters.

Für personalisierte Werbung landet ein Teil dieser Daten ebenfalls bei der international agierenden Firma Adform. Das betrifft Android- und iOS-User*innen gleichermaßen.

Zudem ließe sich zwar nachweisen, wo die Daten landen und wer sie verwaltet. Allerdings wirst du als Nutzer oder Nutzerin vom DB Navigator nirgends aufgeklärt, wie lange betreffende Informationen aufbewahrt werden. In der Datenschutzerklärung erfolgt auch kein Verweis auf die für dich wichtigen Rechte in der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), wie die Expert*innen kritisieren.

Alternative 9-Euro-Ticket-App ebenfalls mit Schwachstellen

Willst du gar keine 9-Euro-Ticket-Fahrten planen, sondern lediglich das Ticket online kaufen, kannst du auch auf die 9-Euro-Ticket-App zurückgreifen. Diese kannst du kostenlos für Android und iOS herunterladen. Doch auch hier entdeckt die Stiftung Warentest eine Schwachstelle.

Erstellst du dir für die Anwendung einen Account, scheint die Passwortsicherheit eher nebensächlich. Da du dort jedoch nicht nur deine 9-Euro-Ticket-Fahrten organisieren, sondern auch sensible Zahlungsinformationen hinterlegen kannst, ist dies äußerst alarmierend.

Daher sind die 9-Euro-Ticket-App sowie der DB Navigator von dir mit Vorsicht zu genießen. Die günstige Monatskarte kannst du dir auch beim Ticketschalter kaufen. Für den DB Navigator gibt es allerdings bislang keine wirkliche Alternative. Doch gegenwärtig plant die Bundesregierung eine Fahrplan-App für Smartphones, die eine Konkurrenz für den beliebten DB Navigator werden könnte.

Quelle: Stiftung Warentest

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.