Android-Nutzer haben es einfach: Ist der Speicher zu voll, dann holen sie sich mehr Platz mit einer Micro-SD-Karte. Davon könnte sich Apple mal eine Scheibe abschneiden, denn beim iPhone muss man sich von vornherein für die gewünschte Speicherkapazität entscheiden. Sollte danach der Platz knapp werden, hat man wohl Pech gehabt – aber wir zeigen euch, wie ihr trotzdem den iPhone-Speicher erweitern könnt.

iPhone-Speicher erweitern: Diese Mittel helfen

Ein paar Songs, Videos und Fotos und schon ist das iPhone ausgelastet. Wer nicht unbedingt seine geliebten Bilder und Daten aussortieren möchte, wenn der Handy-Speicher voll ist, der muss von Anfang an viel Geld für ein iOS-Gerät mit hoher Speicherkapazität ausgeben. Ansonsten verfügen die Apple-Handys nicht über Speicherkarten-Slots, wodurch das Nachrüsten mit SD-Karte schon einmal wegfällt. Wir zeigen euch, wie ihr mit externen und Online-Speichermedien euren iPhone-Speicher trotzdem vergrößern könnt.

iPhone-Speicher aufrüsten mit externen Speichermedien

Auch wenn das iPhone keinen Slot für eine Micro-SD-Karte hat, gibt es externe Speichermedien, mit denen ihr den Speicherplatz erweitern könnt:

  • USB-Stick mit Lightning-Anschluss: Der Vorteil dieser Lösung ist die bequeme Handhabung. Ihr könnt durch den Lightning-Anschluss das Gerät an iPhone und auch iPad nutzen, aber auch durch den USB-Anschluss es gleichzeitig an einen Mac oder PC anschließen. Der Nachteil: Diese Art von USB-Stick ist ziemlich teuer, zum Beispiel zahlt ihr für einen iBridge Mobile Memory mit 64 Gigabytes von der Firma Leef circa 65 Euro. Auch wenn ihr dadurch kein Geld spart, kann der USB-Stick immer noch nachträglich den iPhone-Speicher ergänzen.
  • Mobile WLAN-Festplatte: Wer unterwegs sehr viel Platz für seine Musik, Fotos und Videos benötigt, dem nützt wahrscheinlich eine WLAN-fähige Festplatte. Hier gibt es schon Geräte mit einem Terrabyte Speicherplatz für um die 90 Euro.
  • Mobiler WLAN-Micro-SD-Kartenleser: Der mobile WLAN-Kartenleser funktioniert ähnlich wie die WLAN-Festplatte. Hier könnt ihr aber eure Daten auf einer Micro-SD-Karte abspeichern und diese Variante ist mit circa 35 Euro auch etwas preiswerter.
  • Schutzhülle mit Speicherplatz: Mit dieser Variante schlagt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe, aber dafür ist es auch die Lösung, die am meisten kostet. Je nachdem wie viel Speicherplatz ihr braucht, kann so eine Schutzhülle zwischen 160 und 200 Euro kosten. Was aber ein weiteres Plus ist: Neben der zusätzlichen Speicherkapazität erhält euer iPhone eine erhöhte Akku-Laufzeit.

Online-Speicher für euer iPhone

  • iCloud: Dieser Online-Speicherdienst ist direkt im iPhone integriert und wird auch zum sichern eurer Handy-Daten genutzt. iOS-Nutzer haben 5 GB Speicherkapazität zur Verfügung. Wer auf 50 GB aufrüsten möchte, der muss 0,99 Euro pro Monat bezahlen.
  • Google Drive: Mit Googles Cloud-Speicher habt ihr sogar 15 GB kostenfrei zur Verfügung. Mit der Google-Drive-App könnt ihr Daten von eurem Handy mit der Cloud verwalten. Auch eure WhatsApp-Daten könnt ihr mit Hilfe von Google Drive sichern.
  • Dropbox: Wer unabhängig von Apple und Google seinen iPhone-Speicher erweitern möchte, für den könnte Dropbox eine Alternative sein. Für knapp 20 Euro im Monat ist er der einzige Speicherdienst, der euch unbegrenzten Speicherplatz anbietet. Ansonsten habt ihr 2 GB zur Nutzung frei. Auch Dropbox hat eine App, die ihr auf euren iOS-Geräten nutzen könnt.

Wie sieht man, was am meisten Speicherplatz verbraucht?

Ist dein iPhone-Speicher zu voll, solltest du zuerst die größten Dateien überprüfen. Gehe dazu wie folgt vor:

  1. Öffne „Einstellungen“
  2. Tippe auf „Allgemein“
  3. Gehe weiter zu „Benutzung“
  4. Wähle hier „Speicher verwalten“
  5. Nun siehst du deine größten Anwendungen und Dateien und kannst diese aussortieren.

Fazit: So rüstet ihr den iPhone-Speicher nachträglich auf

Wie ihr seht, müsst ihr auch beim iPhone nicht auf eine SD-Karten-Erweiterung verzichten. Mit unseren Lösungsvorschlägen könnt ihr den iPhone-Speicher auch nach dem Kauf erweitern, sollte euch doch mal der Platz ausgehen. Solltet ihr doch etwas auf eurem Handy ausmisten wollen, dann löscht zuerst eure WhatsApp-Daten, denn damit schafft ihr wieder schnell Speicherplatz.

Quelle: eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.